1. Daniel O'Dochartaigh, Sandra Wollner, Andreas Pichler, Monica Willi. Ronny Trocker (abwesend) gewann mit DIE EINSIEDLER den Fünf Seen Filmpreis.

  2. Alle Jurys und die Gewinner auf der Bühne bei der Abschlussfeier und Preisverleihung in der Schlossberghalle Starnberg am 5. August 2017

  3. Traumhafte Open-Air-Spielstätten wie hier direkt am Wörthsee-Ufer

  4. Eröffnungsfeier am 27. Juli in der voll besetzten Schlossberghalle Starnberg

  5. Fulminante Eröffnungsfeier mit MAUDIE-Darstellerin Kari Matchett, Eva Mattes, Michaela May, Christoph Ott und Christoph Hahn (beide NFP) sowie Festivalleiter Matthias Helwig

  6. Die Schülerinnen von "Neues Tanzen Starnberg" vor der Vorführung von DANCER

  7. Abendstimmung am Starnberger See bei der Verleihung des DACHS-Drehbuchpreises im Ruderclub Starnberg

  8. Festivalleiter Matthias Helwig mit dem diesjährigen Ehrengast, Oscar-Preisträger und Meisterregisseur István Szabó.

  9. Ehrengast Eva Mattes mit Festivalleiter Matthias Helwig vor der Vorstellung von "Das Sams" und "Deutschland bleiche Mutter"

  10. Abendstimmung auf der legendären Festival-Dampferfahrt mit Open-Air-Kino und Prämierung des besten Kurzfilms

Die Beste aller Welten

The Best Of All Worlds

AT/DE 2017, 102 Min., OV, FSK 12


Eine wahre Geschichte - packend erzählt. Geheimtipp des Fünf Seen Filmfestivals 2017.
Ein Kind am Fluss. Freiheit, Lagerfeuer, Entdeckung und sprühende Funken vor nächtlichem Dunkel am rauschenden Wasser. Und zuhause ist eine Höhle tief im Berg, dort angekettet ein fieser Dämon, doch Ronan, der steinzeitliche Held, hat einen Feuerpfeil, mit dem er ihn besiegen kann.
Der siebenjährige Adrian wächst in Salzburg auf. Er lebt seine Abenteuergeschichten, an denen er wachsen kann. Seine Eltern erzählen ihm Geschichten, von denen er annimmt, dass sie wahr sind, die aber – objektiv gesehen – furchtbar sind. Denn Adrians junge Mutter Helga und ihr Freund sind heroinabhängig, der leibliche Vater starb bereits vor seiner Geburt. Zwischen ihrem Vorsatz, die bestmögliche Mutter für ihren Sohn zu sein, und dem Zwang, ihrer inneren Leere mit Drogenkonsum zu begegnen, ist sie hin und hergerissen. In dieser Welt ist Existenznot der Normalzustand.


Filmpate: Österreichisches Generalkonsulat München

Vorstellungen und Reservierung

zur Zeit läuft dieser Film in keinem der Breitwandkinos
Alle anzeigen

Regie

Adrian Goiginger

Darsteller

Verena Altenberger, Jeremy Miliker, Lukas Miko, Michael Pink

Kamera

Yoshi Heimrath, Paul Sprinz

Drehbuch

Adrian Goiginger

Sektion

FSFF PREIS