1. FSFF Programm 2018 online

  2. Dokumentarfilmwettbewerb online

  3. FSFF Programm 2018 online

  4. Panaorama Mitteleuropa Programm online

  5. Sepp Bierbichler zu Gast auf dem FSFF

  6. Dominik Graf zu Gast auf dem FSFF

  7. Thema ZEIT auf dem FSFF 2018

  8. Bettina Böhler - Editorin bei Christian Petzolds TRANSIT zu Gast auf dem FSFF 2018

Panorama

Panorama

Das FÜNF SEEN FILMFESTIVAL hat 2018 eine weitere Fokussierung bei der Auswahl der Filme für den Publikumspreis vorgenommen. Wie in den anderen Wettbewerbssektionen steht der Film aus den mitteleuropäischen Ländern im Vordergrund, aus der Schweiz (Schockwellen), aus Österreich (Cops, Durch die Wand, Erik & Erika, Zerschlag mein Herz) aus Ungarn (Budapest Noir, Jupiter´s Moon), aus Polen (Die Maske), aus Deutschland (Der große Rudolph, Hunting Season, Joy in Iran, Julia Ist, Nanouk, Rufmord, Supa Modo, The Cakemaker, The Gulf, Wackersdorf), aus Italien (Glücklich wie Lazzaro, L´Intrusa, Nome di Donna), Belgien (Der Affront) und aus Frankreich (Ava, Die Poesie der Liebe, Das Mädchen, das lesen konnte, The Trouble With You, Verliebt in meine Frau).
Außer Konkurrenz treten neue wichtige Kinoproduktionen von den Festivals der Welt an, die zurecht schon jetzt mehrfach ausgezeichnet wurden: Astrid über Astrid Lindgren, Utøya 22. Juli über den Amoklauf in Oslo, den kontemplativen The Ancient Woods aus Litauen, Asche ist reines Weiß (Gewinner Filmfestspiele  Cannes), Die Erbinnen (Gewinner Filmfestspiele Berlin), Offenes Geheimnis (Eröffnungsfilm Filmfestspiele Cannes), Sweet Country (Gewinner Filmfestspiele Venedig, schließlich Unser Saatgut als Hinweis auf die Zukunft unserer Welt.
Der Publikumspreis wird von der Süddeutschen Zeitung gestiftet.