1. Dampferfahrt und Kurzfilmpreis-Verleihung auf der MS Starnberg, FSFF 2018 (© Jörg Reuther)

  2. PREISTRÄGER der Filmpreise 2018: Ascan Breuer, Eike Goreczka, Arpad Bogdan, Matjaz Ivanisin, Gregor Bozic, Xavier Chotard (© Jörg Reuther)

  3. Abschlussfeier und Verleihung der Filmpreise in der Schlossberghalle Starnberg, FSFF 2018 (© Jörg Reuther)

  4. Verleihung des DACHS-DREHBUCHPREISES, FSFF 2018 (© Pavel Broz)

  5. Kino Breitwand Starnberg, FSFF 2018 (© Pavel Broz)

  6. Dampferfahrt und Kurzfilmpreis-Verleihung auf der MS Starnberg, FSFF 2018 (© Pavel Broz)

  7. Eröffnungsfilm STYX mit Marieke Oeffinger, Drehbuchautorin Ika Künzel und Matthias Helwig, FSFF 2018 (© Pavel Broz)

HORIZONTE FILMPREIS

In welcher Welt befinden wir uns? Wie leben wir? Wie können wir etwas verändern?
Das sind die Fragen, mit denen sich die Filme des HORIZONTE WETTBEWERBS des FÜNF SEEN FILMFESTIVALS, gepaart mit den philosophischen Fragen nach dem Sein, beschäftigen.
Die Vergangenheit, die Herkunft, aber auch die Vergänglichkeit und der Tod werden in drei Filmen als Thema aufgenommen (Copy.Paste.Delete., Das Leben vor dem Tod, Kinder unter Deck).
Unsere nächste Umwelt − die Menschenrechte, die Konsequenz aus dem hemmungslos herrschenden Kapitalismus mitsamt seiner Forderung an die Genetik − beschäftigen die Filmemacher in Bittere Ernte, Dark Eden, Genesis 2.0 und Willkommen in der Schweiz.
Einen positiven Gegenentwurf findet Fernand Melgar − mit großer Liebe gezeichnet − In der Philosophenschule, einer Einrichtung für behinderte Kinder. Es geht um den Menschen und seine großartigen Fähigkeiten. Diese wiederum sind oft in der Beziehung zu schwierigen Kindern erschüttert worden. Wer bringt einem auch das Erziehen bei? Elternschule versucht hier einen Weg zur eigenen Balance im Leben aufzuzeigen.
Der HORIZONTE FILMPREIS ist mit 2000,- Euro dotiert, wird von der Evangelischen Akademie Tutzing gestiftet und dort im Rahmen eines Empfangs verliehen.