1. Wir freuen uns auf unsere Ehrengäste 2017 – der Starregisseur István Szabó und die Ausnahmeschauspielerin Eva Mattes

  2. Der diesjährige Eröffnungsfilm MAUDIE, ein irisch-kanadischer Spielfilm von Aisling Walsh. Darstellerin Kari Matchett ist anwesend.

  3. Fokus Drehbuch bietet auch in diesem Jahr wieder spannende Inhalte und renommierte Filmemacher, u.a. mit Eva Mattes, Simon Verhoeven, Ute Wieland.

  4. Abendstimmung auf der legendären Festival-Dampferfahrt mit Open-Air-Kino und Prämierung des besten Kurzfilms

  5. Open-Air-Kino auf dem FSFF in Starnberg - laue Sommernächte laden ein zum Filmschauen unter Sternenhimmel

  6. Die FSFF-Dampferfahrt mit vielen Filmschaffenden findet heuer am 1. August 2017 statt. Erstmals mit Künstler-Performance und Versteigerung

  7. Wir freuen uns auf unsere Ehrengäste 2017 – der Starregisseur István Szabó und die Ausnahmeschauspielerin Eva Mattes

  8. Herrliche Stimmung beim Open Air Kino direkt am Ufer der Wörthsees - herausragende Filme inklusive

  9. Wieder ein buntes Rahmenprogramm beim FSFF 2017 mit Tanz, Musik, Performances, Ausstellungen

GASTLAND UNGARN

27.07. - 05.08.2017

Gastland des 11. Fünf Seen Filmfestival ist in diesem Jahr Ungarn, dessen Film „Testről és lélekről“ von Ildikó Enyedi in diesem Jahr mit dem Goldenen Bären der Berlinale für Furore gesorgt hat.

Festivalleiter Matthias Helwig über seine Entscheidung: „Ungarn ist viel in den Medien, doch was wissen wir von dem Land? Filmisch hat es so großartige Regisseure wie István Szabó und Béla Tarr hervorgebracht, dazu eine ganz neue spannende und junge Filmgeneration, die auf den Festivals der Welt gerade einen Preis nach dem anderen erhält. Ein guter Grund also, diese ungarische Filmwelt, seine Filmschaffenden und damit auch das Land ausführlicher zu präsentieren."

In allen FSFF-Sektionen werden ungarische Filme mit den Filmschaffenden als Gästen gezeigt. Am Freitag den 28. Juli lädt das FSFF zum ungarischen Empfang mit Ehrengast István Szabó und weiteren ungarischen Filmemachern - Roland Vranig (DER BÜRGER) und Ferenc Török (1945).