Impressum
Anmelden
   

Zum ersten Mal

Zwölf Uraufführungen und Deutschlandpremieren auf dem 6. Fünf Seen Filmfestival südlich von München

Das 6. Fünf Seen Filmfestival findet vom 26.07. bis 05.08.2012 statt und erweitert seinen Stellenwert als Branchentreffpunkt. Mehr als 60 Filmschaffende aus dem In- und Ausland präsentieren über 140 Spiel-, Dokumentar- und Kurzfilme. Vier Weltpremieren, acht Deutschlandpremieren sowie eine Bayernpremiere zeugen von der steigenden Anerkennung des Festivals. Festivalleiter Matthias Helwig hält das Niveau des zweitgrößten Filmfestivals in Bayern gewohnt hoch und entwickelt es gleichzeitig stetig weiter.

Wichtiges Anliegen ist dabei der Austausch zwischen Publikum und Filmemachern. Neu sind daher ein Festivalzentrum in Starnberg für Treffen der Filmszene, der „Fokus Drehbuch“ für Diskussionsmöglichkeit mit Drehbuchautoren und der Young-Generation-Award für das junge Publikum. Den Startschuss des Festivalreigens gibt OMAMAMIA mit Kultstar Marianne Sägebrecht, der als Eröffnungsfilm Weltpremiere auf dem Fünf Seen Filmfestival feiert.

Premieren auf dem 6. FSFF (für Daten und Spielorte bitte auf den Filmtitel klicken):

OMAMAMIA von Tomy Wiegand, D 2012, 105 Min.
Cast: Marianne Sägebrecht, Annette Frier, Miriam Stein, Giancarlo Giannini, Raz Degan
Weltpremiere
in Anwesenheit von Tomy Wiegand, Marianne Sägebrecht, Annette Frier
Eine temporeiche, unbeschwerte Generationen-Komödie über Familie, Frauen und ihre Männer

UNSER WALD von Jan Haft, D 2012, 93 Min.
Weltpremiere
Während einer Drehzeit von sechs Jahren waren die international vielfach prämierten Kameramänner Motiven auf der Spur, die im Wald besonders schwer zu filmen sind: Verhaltenssequenzen der Waldtiere und packende Lichtstimmungen.

BOTTLED LIFE von Urs Schnell, CH 2011, 90 Min.
Deutschlandpremiere
Die Expedition in die Welt des Flaschenwassers verdichtet sich zu einem Bild über die Denkweisen und Strategien des mächtigsten Lebensmittelkonzerns der Welt: Nestlé

DREI BRÜDER À LA CARTE von Silvia Häselbarth, CH 2011, 73 Min.
Deutschlandpremiere
In einem 400-jährigen Landgasthof kocht der Chef zusammen mit seinen zwei Brüdern, die beide mit einem Down-Syndrom zur Welt gekommen sind.

SAN AGUSTIN von Gudrun Gruber, Michael Schmitt, Alexander Hick, D 2012, 78 Min.
Deutschlandpremiere
Die Märkte in Afrika können nicht mehr selber existieren, weil die von den afrikanischen Arbeitern in Spanien gepflückten Früchte billiger sind.

KLEINE PERESTROJKA von Bernhard Pötscher, AT 2012, 90 Min.
Deutschlandpremiere
Kirgisistan. Was 1991 nach Freiheit aussah, wurde politisch nie umgesetzt. Das Land bleibt bis heute im Umbruch der Systeme. Ein sensibles Porträt eines Landes - und des Wartens auf andere und freiere Zeiten.

STOFF DER HEIMAT von Othmar Schmiderer, AT 2011, 97 Min.
Deutschlandpremiere
Die Tracht in ihrer Vielfalt von den Anfängen bis heute in Deutschland, der Schweiz und Österreich. Sie verstofflicht den Umgang mit Traditionen im Spannungsfeld der Moderne.

ERLESENE WELTEN von Beatrix Schwehm, D 2011, 87 Min.
Deutschlandpremiere
Eine Hymne an das Buch, die von der Liebe zur Literatur erzählt und davon, wie geschriebene Wörter in die entlegensten Winkel dieser Welt gelangen.

LIONEL von Mohammed Soudani, CH 2010, 94 Min.
Deutschlandpremiere
Lionel lebt in der Schweiz zusammen mit seiner Mutter und seinem Adoptivvater. Er hat sich gut integriert und hat viele Freunde. Nie aber hat er die Worte vergessen, die sein Großvater ihm in Afrika, kurz vor seinem Tod, anvertraut hatte.

BEAUTY UNDER FIRE - THE XINGOLUAN RIVER, Chen Chingch. ,TW 2011, 90 Min.
Europapremiere
Der Xiuguluan River führt durch das Heimatland zweier indigener taiwanesischer Völker - die Ami und die Bunun. Der Film erzählt von den alten und neuen Facetten des Flusses und seiner Landschaft, die in Gefahr ist zerstört zu werden.

DAS JAHR, DER SEE UND DER KAPITÄN von Stefan Bitterhoff, D 2012, 102 Min.
Weltpremiere
Die Arbeit der Männer der bayerischen Schifffahrtsgesellschaft während eines ganzen Jahres. Hauptperson ist Kapitän Dieter Reichart. Eine Welt voller witziger Originale auf einem der schönsten Seen Bayerns.

LOU LÄSST LOS von Andrea Vafiopoulos, D 2012, 16 Min.
Weltpremiere
Die 19-jährige Lou bringt durch ihren Kuss mit Fionn die Mädelsclique gegen sich auf. Mit Hilfe eines magischen Handyvideos versucht sie, die Geschehnisse auf der Sommerparty rückgängig zu machen.

GOODBYE von Mohammad Rasoulof, IR 2011, 100 Min.
Bayernpremiere
Teheran. Eine Frau will das Land verlassen. Ihr Plan ist, mit einem Visum ins Ausland zu reisen, dort ihr im Iran verheimlichtes Kind zu bekommen und so Asyl zu beantragen. Der Film feierte seine Weltpremiere beim Filmfestival von Cannes, welches der Film unter abenteuerlichen Umständen erreichte. Zum Zeitpunkt des Festivals befand sich Rasoulof wegen geplanter regimekritischer Arbeiten in einem iranischen Gefängnis.



Regelmäßige Updates und aktuelle Informationen zum Fünf Seen Filmfestival 2012 gibt es wie immer auf http://www.fsff.de/ und www.facebook.com/fuenf.seen.filmfestival.

Presse- und Öffentlichkeitsarbeit:
Konstantin Fritz
presse@fsff.de
M: +49 157 7385 4408


Das 6. Fünf Seen Filmfestival (26.07. bis 05.08.2012): Anziehungspunkt für Filmfans und Markenzeichen weit über die Region hinaus. Seit sechs Jahren findet Ende Juli / Anfang August das Fünf Seen Filmfestival in einer der schönsten Landschaften Deutschlands statt. Schwerpunkt sind die Spiel-, Dokumentar- und Kurzfilme aus Deutschland, Österreich und der Schweiz, die Verankerung heutiger Filme in der Filmgeschichte (Retrospektive) und in der Gesellschaft (Horizonte) und die Förderung des Filmnachwuchses. Nach nur fünf Jahren hat sich das FSFF zum zweitgrößten Filmfestival in Bayern entwickelt und findet auf zehn Leinwänden in den Spielstätten Starnberg, Herrsching, Schloss Seefeld, Weßling, Wörthsee und 2012 erstmals auch in Dießen am Ammersee statt. Im Jahr 2011 kamen zu den über 330 Vorstellungen 12.000 Besucher (zum Vergleich: 10.000 Besucher (2010), 8.000 Besucher (2009), 6.500 Besucher (2008)). Das FSFF verdankt seine große Beliebtheit der ausgezeichneten Filmauswahl und der großflächigen Medienberichterstattung. Medienpartner sind München TV, Radio Bayern 2, Süddeutsche Zeitung und die Programmzeitschrift IN München. Die Bayerische Staatsregierung, der Bezirk Oberbayern, der Kreis Starnberg, die Stadt Starnberg, die Kreissparkasse München Starnberg Ebersberg und mixtvision Mediengesellschaft zählen zu den hochkarätigen Partnern des FSFF. Informationen und Programm: www.fsff.de

Table './ccms/log_debug' is marked as crashed and last (automatic?) repair failed