Impressum
Anmelden
   

Ein Sommer voller Filme

Hochkarätige Gäste und die besten Filme der Welt machen das 6. Fünf Seen Filmfestival vom 26.07. bis 05.08.2012 zu einem großartigen Ereignis für alle

Mehr als 140 Spiel-, Dokumentar- und Kurzfilme aus über 20 Nationen machen das Fünf-Seen-Land südwestlich von München vom 26.07. bis zum 05.08.2012 zum Zentrum des Films. International renommierte Regisseure und Schauspieler geben sich mit Nachwuchskünstlern die Klinke in die Hand. „Wir wollen unserem Publikum die besten Filme der Welt zeigen. So viele so starke Filme in den Wettbewerben gab es bisher noch nie auf unserem Festival. 2012 ist ein guter Jahrgang“, sagt Festivalleiter Matthias Helwig.

Dafür sorgt das ausgezeichnete Festivalprogramm in neun Wettbewerben und drei Retrospektiven, sowie vor allem der enge Kontakt des Publikums zu den Filmemachern. Ihre Spannbreite reicht von Nachwuchskünstlern und regionalen Filmemachern zu international renommierten Regisseuren wie Ursula Meier aus der Schweiz (Gewinnerin Silberner Bär Berlinale 2012 für SISTER), Rudolf Thome (ROTE SONNE, INS BLAUE), Joseph Vilsmaier (BAVARIA), Tomy Wiegand (OMAMAMIA), Kirsi Marie Liimatainen (FESTUNG), Othmar Schmiderer (STOFF DER HEIMAT) und viele andere. Insgesamt stellen über 60 Filmemacher ihre neuesten Werke persönlich auf dem Festival vor. Die gesamte Gästeliste ist ab sofort im Internet unter www.fsff.de abrufbar.

Ulrich Tukur wird vom Festival mit neun ausgesuchten Filmen für sein Filmschaffen geehrt und ist am 27.07./28.07. in Starnberg, auf Schloss Seefeld und in Dießen am Ammersee zu Gast. Martina Gedeck ist am 29.07. in Starnberg bei zwei von vier Filmen persönlich anwesend, die das Festival ihr zu Ehren zeigt. Der Schweizer Regisseur Fredi Murer kommt am 27.07./28.07. zu seiner Werkschau nach Dießen, Schloss Seefeld und Starnberg. Eine Werkschau ist auch vom renommierten Kinderfilmregisseur Arend Agthe zu sehen, der dazu in das Fünf-Seen-Land reist.

Zentrum des Festivals ist der Wettbewerb um den besten Film aus Deutschland, Österreich und der Schweiz. Unter Vorsitz von Produzentenlegende Günter Rohrbach prämiert die prominente Jury aus neun Filmen den Gewinner des Fünf Seen Filmpreises am 05.08.2012 in der Schlossberghalle Starnberg.

Weitere Schwerpunkte sind FOKUS DREHBUCH mit neu geschaffenem Drehbuchpreis und Drehbuchrevue (u.a. mit Caroline Link), Filme über gesellschaftlich und politisch relevante Themen in der Sektion „Horizonte“, der Dokumentarfilmpreis sowie die Förderung des Nachwuchsfilms in den Kategorien Kurzfilm („Goldenes Glühwürmchen“), SHORT PLUS und YOUNG GENERATION AWARD.

Im vergangenen Jahr hatte das Fünf Seen Filmfestival bereits erstaunliche 12.000 Besucher. Das komplette Programm unter www.fsff.de hält auch dieses Jahr wieder viele Filmperlen bereit. Hier eine Auswahl einiger Highlights (Filminfo durch Klick auf den Filmtitel):

AVÉ
Land: BG
Jahr: 2011
Regie: Konstantin Bojanov
Kamera: Nenad Boroevich, Radoslav Gotchev
Drehbuch: Konstantin Bojanov, Arnold Barkus
Darsteller: Anjela Nedyalkova, Ovanes Torosyan, Martin Brambach, Svetlana Yancheva
Länge: 88 min.

Eine universelle Geschichte über eine der schönsten Zeiten des Lebens in einem Land, das sich im Umbruch befindet: Kamen will von Sofia in das nordbulgarische Ruse trampen, als sich ihm ungefragt die 17-jährige Ausreißerin Avé anschließt. Sie verstrickt ihn in ihre improvisierten und immer haarsträubenderen Lügengeschichten, die sie den wechselnden Fahrern auftischt. Kamen wird die Situation zu heikel. Er trennt sich von Avé, trifft sie in Ruse jedoch zufällig wieder.

DIE KINDER VOM NAPF
Land: CH
Jahr: 2011
Regie: Alice Schmid
Kamera: Alice Schmid
Drehbuch: Alice Schmid
Darsteller: 
Länge: 86 min.

Es ist noch dunkel. Ein paar Laternen gehen einen verschneiten Weg herunter. Neben dem Knirschen der Schuhe im Schnee sind Kinderstimmen zu hören. So beginnt ein Wintertag hoch oben im Berner Oberland, im Napf. Es fährt kein Bus oder Zug, die Kinder ganz verschiedenen Alters müssen kilometerweit ins nächste Dorf zur Schule gehen. 50 Bergbauernkinder, zehn Kilometer Schulweg, eine Kindheit mitten im Herzen der Schweiz. Nach der Schule geht es zurück zum Hof, wo jedes Kind früh bei der Arbeit mithelfen muss. Die jüngste Generation tritt in die Stapfen des Bergbauernberufes, doch keiner weiß, wie viele von den Kindern bleiben werden und wie viele den Verlockungen der schnellen und vermeintlich reichen Welt nachgeben werden.

KAOS
Land: IT/FR
Jahr: 1984
Regie: Paolo und Vittorio Taviani
Kamera: Giuseppe Lanci
Drehbuch: Paolo und Vittorio Taviani, Tonino Guerra
Darsteller: Omero Antonutti, Regina Bianchi, Margarita Lozano, Claudio Bigagli, Enrica Maria Modugno
Länge: 187 min.

Nach fünf Novellen des Sizilianers Luigi Pirandello (1867 - 1936) ist eine Sinfonie entstanden, die nach Sizilien in das Land Kaos rund um Agrigent führt. Der andere Sohn erzählt vom Aufbruch früher sizilianischer Auswanderer gen Amerika, Mondsüchtig von einem Mann, der bei Vollmond zum Werwolf wird. Der Krug, Besitztum des geizigen und herrschsüchtigen Don Lollo, zerbricht, wird gekittet und zerspringt schließlich wieder in tausend Stücke.

L`ESTATE DI GIACOMO
Land: IT, FR, BE
Jahr: 2011
Regie: Alessandro Comodin
Kamera: Tristan Bordmann, Alessandro Comodin
Drehbuch: Alessandro Comodin
Darsteller: Barbara Colombo, Stefania Comodin, Giaciomo Zulian
Länge: 78 min.

Für ein kleines Filmwunder braucht es Zeit. An einem Sommertag in einer ländlichen Gegend Norditaliens macht Giacomo, ein stummer 19-jähriger Teenager, mit seiner besten Freundin Stefania ein Picknick am Fluss. Sie gelangen an einen Ort,
der sich als ein kleines Paradies herausstellt. Und plötzlich wird alles, die Behinderung, die Distanz zwischen den beiden und jede Konvention hinweggewischt. Es ist einfach nur Sommer an einem wunderbaren Fleck auf dieser Erde und das Leben ist leicht. Ohne es zu wollen, nähern sich die beiden spielerisch an, ganz zart und fast unmerklich. Und der junge Regisseur lässt all dieses Glück dann in einer einzigen großartigen Szene kulminieren, die das Herz öffnet und den Tag reich werden lässt.

L´AVVENTURA
Land: IT
Jahr: 1961
Regie: Michelangelo Antonioni
Kamera: Aldo Scarvada
Drehbuch: Tonino Guerra
Darsteller: Monica Vitti, Gabriele Ferzetti
Länge: 145 min.

Schwarz-weiß das Meer. Eine Fahrt hinaus auf die kleine Insel Lisca Bianca. Plötzlich verschwindet Anna und ihr Freund Sandro und ihre Freundin Claudia bleiben zurück. Sie irren über die karge Insel und suchen Anna, aber sioe finden sie nicht. Während sie in ganz Sizilien scheinbar ihrer Spur suchen, verlieben sich Sandro und Claudia ineinander. Aber es ist eine amour fou mit Brüchen und Vorwürfen, mit Fluchtversuchen und wilder Leidenschaft in einem archaischen Land voller männlicher Gier, vor allem in der Barockstadt Noto.

LAS ACACIAS
Land: ES/AR
Jahr: 2011
Regie: Pablo Giorgelli
Kamera: Diego Poleri
Drehbuch: Pablo Giorgelli, Salvador Roselli
Darsteller: German De Silva, Hebe Duarte, Nayra Calle Mamani
Länge: 85 min.

Ein Film zum Hinschauen. Der Lastwagenfahrer Rubén lädt in Paraguay eine Ladung dicker Akazienstämme auf, die er nach Buenos Aires bringen soll. Doch sein Chef hat ihm einen weiteren Auftrag erteilt: er soll auch Jacinta mitnehmen, die Schwester seiner Putzfrau, die in der argentinischen Hauptstadt ihr Glück versuchen will. Als Rubén die Frau auf einem Parkplatz trifft, hat sie ihre kleine Tochter mit dabei. Er ist nicht erfreut darüber, denn es stehen 1.500 Kilometer Autobahnfahrt bevor und er sehnt sich nach seiner gewohnten Ruhe hinter dem Steuer.

PLAY
Land: SE/FR/DK
Jahr: 2011
Regie: Ruben Östlund
Kamera: Marius Dybwad Brandrud
Drehbuch: Ruben Östlund
Darsteller: Anas Abdirahman,Sebastian Blyckert,Yannick Diakité,Sebastian Hegmar,Abdiaziz Hilowle,Nana Manu,John Ortiz,Kevin Vaz
Länge: 101 min.

Ein Kaufhaus, später die Straßen der Stadt. Zwölf- bis Vierzehnjährige verbringen ihre Freizeit schutzlos zwischen den Häusern oder Supermarktregalen. Ein paar Jungen aus gutem Haus geraten an eine jugendliche Gruppe von Migranten. Als alles vorbei ist, will ein Vater von der jugendlichen Gang mit Ansätzen von Gewalt Rechenschaft fordern, doch von außen betrachtet ist dieses ganz und gar nicht die richtige Vorgehensweise.

SISTER
Land: CH, FR
Jahr: 2012
Regie: Ursula Meier
Kamera: Agnes Godard
Drehbuch: Ursula Meier, Antoine Jaccoud
Darsteller: Lea Seydoux, Kacey Mottet Klein
Länge: 97 min.

Zwei Gondeln fahren aneinander vorbei, in der einen befindet sich Louise, in der anderen Simon. Der eine fährt nach unten, die andere nach oben. Die eine hat den anderen gesucht. Der zwölfjährige Simon fährt im Winter mit einer kleinen Seilbahn vom Industriegebiet im Tal, wo er allein mit seiner Schwester Louise lebt, in das prächtige, höher
gelegene Skigebiet. Dort stiehlt er reichen Touristen Skier und Ausrüstung, um sie an die Kinder seines Wohnblocks zu verkaufen.

SOMMERSPIELE
Land: IT, CH
Jahr: 2011
Regie: Rolando Colla
Kamera: Lorenz Merz
Drehbuch: Rolando Colla, Roberto Scarpetti, Olivier Lorelle, Pilar Anguita Mac-Kay
Darsteller: Armando Condolucci, Fiorella Campanella, Francesco Huang, Chiara Solari, Marco D´orazi
Länge: 101 min.

Hochsommer auf einem Campingplatz in der Maremma, einer beliebten Strandregion in der Toskana. Da ist das Meer, da sind die schattenspendenden Pinien, da ist das unkultivierte Gebiet hinter dem Zeltplatz. Hier finden der zwölfjährige Nic, sein kleiner Bruder und seine neuen Spielgefährten eine Scheune zwischen Feldern und Entwässerungskanälen. Die Kinder versuchen, in Spielen der Wirklichkeit zu entkommen.

UN AMOR
Land: AR
Jahr: 2011
Regie: Paula Hernandez
Kamera: Guillermo Nieto
Drehbuch: Sergio Bizzio, Leonel D'Agostino, Paula Hernández
Darsteller: Diego Peretti, Elena Roger, Luis Ziembrowski
Länge: 99 min.

Wiederkehr der ersten Liebe in Licht, Luft und Sonne: Lisa kehrt nach 30 Jahren in ihren Heimatort zurück und besucht dort Lao und Bruno aus der Schulzeit in den 70er Jahren. Lisa hat alles in der kleinen Stadt am Fluss damals durcheinandergewirbelt und sich dann für einen der beiden entschieden. 30 Jahre später erwachen die Gefühle erneut - zum anderen, den sie damals hat stehen lassen.

UNFAIR WORLD
Land: GR
Jahr: 2011
Regie: Filippos Tsitos
Kamera: Polydefkis Kyrlidis
Drehbuch: Filippos Tsitos, Dora Masklavanou
Darsteller: Antonis Kafetzopoulus, Theodora Tzimou
Länge: 107 min.

Lakonisch und mit so viel verborgener Liebe wie ein Film von Kaurismäki:
Polizeikommissar Sotiris urteilt gegen das Gesetz nach seiner persönlichen Moral. Damit eckt er an, doch es stört ihn nicht weiter. Abends nach der Arbeit sitzt er auf einem Platz neben dem Kiosk seines Freundes und trinkt. Im Kiosk hängt das Traumbild einer griechischen Insel. Ein wenig weiter, ohne dass es ihm je aufgefallen wäre, sitzt eine Frau. Auch ihr Leben ist nicht sehr gerecht. Sie arbeitet als Putzfrau an dem Abend in der Polizeistelle, an dem Sotiris - mit der Absicht, eine unschuldige Seele zu retten - unabsichtlich einen Wachmann tötet.

Table './ccms/log_debug' is marked as crashed and last (automatic?) repair failed