Impressum
Anmelden
   

Donnerwetter! Kurzfilm und mittellanger Film ausgezeichnet

“Mädchenabend” gewinnt das Goldene Glühwürmchen / “Neun Monate Winter” überzeugt beim ShortPlus-Award

Auf der ausgebuchten Dampferfahrt des 6. Fünf Seen Filmfestivals am Abend des 2. August 2012 auf dem Starnberger See bestimmte das Publikum den Sieger des Kurzfilmwettbewerbs Goldenes Glühwürmchen: „Mädchenabend“ von Timo Becker aus Deutschland. Hannelore Elsner, die heuer wieder mit an Bord war, übergab den Preis. Die ebenfalls deutsche Produktion „Neun Monate Winter“ von Sven Sauer wurde am gleichen Tag vom Publikum zum Sieger des diesjährigen ShortPlus-Awards bestimmt und auf der Dampferfahrt gekürt. Ausgewählte Kurzfilme des Fünf Seen Filmfestivals sind in der Nacht von Freitag auf Samstag auch im Bayerischen Fernsehen zu sehen.

Auf der Dampferfahrt im letzten Jahr glitzerten die Sonnenstrahlen im Wasser, heuer leuchteten die Blitze, als die ausverkaufte MS Starnberg zur über dreistündigen Seeumrundung ablegte. Dass der Regen zeitweise quer stand und der Gewittersturm pfiff, tat der guten Stimmung auf dem Schiff keinerlei Abbruch, im Gegenteil. Man rückte auf dem überdachten Oberdeck und im Innenbereich des Dampfers einfach näher zusammen und freute sich der drei stärksten Kurzfilme bis 20 Minuten, die um die Gunst des Publikums konkurrierten: Aus „I have a Boat“, „Abgestempelt“ und „Mädchenabend“ ging klar „Mädchenabend“ als Siegerfilm hervor. Der Film von Timo Becker porträtiert zwei alte Damen, die das Leben nochmal in vollen Zügen genießen wollen. Der Ehrengast des Fünf Seen Filmfestivals 2011, Hannelore Elsner, war auch in diesem Jahr wieder mit an Bord und übergab den Preis: Die kleine Statuette Goldenes Glühwürmchen, 500 Euro, gestiftet vom Weitwinkel-Verein, sowie ein Wochenende im Seehotel Leoni.

Zuvor wurde der Sieger des diesjährigen ShortPlus-Awards für mittellange Filme zwischen 20 und 59 Minuten bekannt gegeben, den das Festivalpublikum noch am selben Tag bestimmt hatte: „Neun Monate Winter“ von Sven Sauer. Der 55-minütige Dokumentarfilm begleitete neun Monate lang die Entstehung des Theaterstücks "Die Schneekönigin" und wurde auf dem Schiff nochmals gezeigt. Der Preis ist ein Wochenende im Bio-Hotel Schlossgut Oberambach.

Wer die sehenswerten Kurzfilme verpasst hat, sollte sie im Fernsehen nachholen: on3 präsentiert die dreistündige Kurzfilmnacht des Fünf Seen Filmfestivals auf der Hülle von zwei Heißluftballonen, mit denen sich der Moderator über den Starnberger See erhebt: In der Nacht vom 3. auf den 4. August ab 1.15 Uhr im Bayerischen Fernsehen. Information: http://on3.de/

Information zu den Gewinnerfilmen:

Mädchenabend, D 2011, 16 Min.
Regie: Timo Becker
- Kamera: Dirk Morgenstern
- Drehbuch: Timo Becker
Darsteller: Monika Lennartz, Ursula Werner, Klaus Manchen

Christine lebt mit ihrer Zimmergenossin Eva in der "Schwalbenresidenz". Seit dem Tod ihres Mannes hat sie mit ihrem Leben abgeschlossen. Daran ändert auch die optimistische Eva nichts, auch wenn die beiden sich in einem gemeinsamen Sarkasmus und ihrem Kleinkrieg mit der strengen Oberschwester Marianne gefunden haben. Auch die kreativen Versuche Roberts, ihre Aufmerksamkeit zu erhaschen, prallen an ihr ab. Eines Abends lockt Eva Christine aus dem Heim. Bevor Christine sich versieht, hat Eva sie in den Männerstripclub "Anaconda" entführt. Der erste Schock weicht langsam der Verwirrung. Eva scheint hier Stammgast zu sein. Mit steigendem Alkoholkonsum lässt sich Christine immer mehr auf das Abenteuer ein und drängt sogar Eva aus dem Mittelpunkt der Aufmerksamkeit. Wieder zu Hause schleichen sich die beiden in ihr Zimmer.

Neun Monate Winter, D 2011, 55 Min.
Regie: Sven Sauer – Kamera: Frank Sauer, Florian Krause -
Drehbuch: Sven Sauer

Die Dokumentation begleitet neun Monate lang die Entstehung des Theaterstückes "Die Schneekönigin". Sie verfolgt die Schicksale des Regisseurs, des Bühnenbauers, der Musiker, der Werkstätten und der Schauspieler. Dabei wird man Zeuge all jener Zweifel und Enttäuschungen, die man hinter dem strahlenden Bühnen-Lachen der Artisten nie vermuten würde.
In bemerkenswerter Offenheit erzählen Schauspieler von Leistungsdruck, Aberglauben und ihren Träumen. Wer die Perfektion des Theaters kennt, wird überrascht sein, aus welch kreativem Chaos die Stücke entstehen und die Nerven aller Beteiligten blank liegen. Das Theater lässt sich in die Karten schauen und zeigt die verborgenen Facetten seiner Welt...

Das Goldene Glühwürmchen wird seit 1999 für den besten Kurzfilm mit einer Länge unter 20 Minuten verliehen. Erster Preisträger war Marcus H. Rosenmüller mit „Kümmel und Korn“. Inzwischen werden Hunderte von Filmen eingereicht. In zwei Vorrunden am 31.07. und 01.08. präsentierte der Weitwinkel-Verein die ausgewählten Kurzfilme. Die Zuschauer wählten hier die drei besten Kurzfilme aus, die dann am 02.08.2012 auf der MS Starnberg in einem Finale nochmals gezeigt wurden. Hier bestimmte das Publikum den Gewinner. Der Preis ist 500 Euro, gestiftet vom Weitwinkel-Verein sowie ein 
Entspannungswochenende im Seehotel Leoni am Starnberger See.

Der ShortPlus-Award wird seit 2011 für den besten Kurzfilm mit einer Länge von 20 bis 59 Minuten verliehen. Der ShortPlus-Award ist ein Publikumspreis. Aus den zehn vorausgewählten Filmen wählt das Publikum den besten ShortPlus-Film aus. Der Gewinnerfilm wird während der FSFF-Dampferfahrt auf dem Oberdeck der MS Starnberg gezeigt. Der Preis ist ein Entspannungswochenende im Biohotel Schlossgut Oberambach. Bisherige Preisträgerin des ShortPlus-Awards
2011 ist Anca Miruna Lazarescu mit „Silent River“.


Druckfähige Fotos von der Dampferfahrt (© FSFF / Pavel Broz, Jörg Reuther) finden Sie auf:
http://paveldesign.dphoto.com/#/album/cb1c7g

Regelmäßige Updates und aktuelle Informationen zum Fünf Seen Filmfestival 2012 gibt es wie immer auf http://www.fsff.de/ und www.facebook.com/fuenf.seen.filmfestival.
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit:
Konstantin Fritz
presse@fsff.de
M: +49 157 7385 4408

Table './ccms/log_debug' is marked as crashed and last (automatic?) repair failed