Fünf Seen Filmfestival 2021

Das Glaszimmer

Im Frühjahr 1945 müssen Anna und ihr 11-jähriger Sohn Felix kurz vor Kriegsende aus dem von Bomben zerstörten München aufs Land zum Anwesen einer verstorbenen Tante flüchten. Unter dem Dachboden ihres neuen Zuhauses entdeckt Felix ein mysteriöses Glaszimmer, in dem er spielend dem tristen Alltag des Krieges entfliehen kann. Schnell findet er in Karri einen neuen Freund. Wie sein Vater, der Ortsgruppenleiter Feik, ist auch Karri ein überzeugter Nazi, der fest an den Endsieg glaubt. Felix gerät dadurch immer tiefer in den Sog der Nazi-Propaganda, und er ist stolz, dass sein Vater Bernd an der Front dient.
Als sein Vater eines Nachts an ihr Fenster, klopft, muss er die grausigen Geschichten erfahren, die sein Vater vom Krieg erzählt. Er kann sie gar nicht glauben und zieht sogar in Erwägung ihn zu denunzieren.

Termine auf dem Festival 2021

21.08.2021
15:00 in Gauting
Tickets
22.08.2021
14:30 in Gauting
Tickets
28.08.2021
14:30 in Seefeld
Tickets
Das Glaszimmer

DE 2020, 94 Min., FSK ab 12 Jahren
Regie:
Christian Lerch
Drehbuch:
Christian Lerch
Besetzung:
Lisa Wagner, Xari Wimbauer, Hans Löw, Philipp Hochmair, Luis Vorbach, Kathrin Anna Stahl, David Benkovitch, Hannah Hagg, Barbara Romaner
Kamera:
Tim Kuhn
Filmographie:

2020 Das Glaszimmer
2018 B12 - Gestorben wird im nächsten Leben
2012 Was weg is, is weg
2011 Oversights

Christian Lerch ist ein 1966 in Wasserburg am Inn in Bayern geborener Filmemacher. Nach seinem Abitur absolvierte er eine Schauspielausbildung an der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst in Graz. Er sammelte Schauspielerfahrung unter anderem am Staatstheater Braunschweig, den Münchner Kammerspielen und dem Bayerischen Staatsschauspiel. Danach wagte er sich ins Fernsehen und an Rollen in Spielfilmen. Neben seiner schauspielerischen Laufbahn ist Christian Lerch auch als Drehbuchautor tätig. Zusammen mit Oliver Rauch und Ingo Rudloff schrieb er das Drehbuch für deren Dokumentarfilm Oskar Sala - Die vergangene Zukunft des Klangs (2000). Marcus H. Rosenmüller engagierte ihn als Co-Autor für seine für einen Deutschen Filmpreis nominierte Komödie Wer früher stirbt, ist länger tot (2007). Christian Lerchs Regiedebüt erfolgte 2012 mit der Komödie Was weg is, is weg. Vier Jahre später inszenierte er eine Webdokuserie die zur Grundlage seines nächsten abendfüllenden Films, B12 – Gestorben wird im nächsten Leben (2018) wurde, welcher am DOK.fest München anlief.
Das Glaszimmer

DE 2020, 94 Min., FSK ab 12 Jahren
Regie:
Christian Lerch
Drehbuch:
Christian Lerch
Besetzung:
Lisa Wagner, Xari Wimbauer, Hans Löw, Philipp Hochmair, Luis Vorbach, Kathrin Anna Stahl, David Benkovitch, Hannah Hagg, Barbara Romaner
Kamera:
Tim Kuhn
Filmographie:

2020 Das Glaszimmer
2018 B12 - Gestorben wird im nächsten Leben
2012 Was weg is, is weg
2011 Oversights

Christian Lerch ist ein 1966 in Wasserburg am Inn in Bayern geborener Filmemacher. Nach seinem Abitur absolvierte er eine Schauspielausbildung an der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst in Graz. Er sammelte Schauspielerfahrung unter anderem am Staatstheater Braunschweig, den Münchner Kammerspielen und dem Bayerischen Staatsschauspiel. Danach wagte er sich ins Fernsehen und an Rollen in Spielfilmen. Neben seiner schauspielerischen Laufbahn ist Christian Lerch auch als Drehbuchautor tätig. Zusammen mit Oliver Rauch und Ingo Rudloff schrieb er das Drehbuch für deren Dokumentarfilm Oskar Sala - Die vergangene Zukunft des Klangs (2000). Marcus H. Rosenmüller engagierte ihn als Co-Autor für seine für einen Deutschen Filmpreis nominierte Komödie Wer früher stirbt, ist länger tot (2007). Christian Lerchs Regiedebüt erfolgte 2012 mit der Komödie Was weg is, is weg. Vier Jahre später inszenierte er eine Webdokuserie die zur Grundlage seines nächsten abendfüllenden Films, B12 – Gestorben wird im nächsten Leben (2018) wurde, welcher am DOK.fest München anlief.

Empfehlungen



Matthias Helwig
Fünf Seen Filmfestival GmbH
Geschäftsführer: Matthias Helwig
Bahnhofplatz 2
82131 Gauting

Telefon:
+49-89-89501005
Email: office@fsff.de
Handelsregister B München, HRB 21621
Kino Breitwand Gauting
Bahnhofplatz 2
82131 Gauting
Tel.: +49-89-89501000

Kino Breitwand Starnberg
Wittelsbacherstraße 10
82319 Starnberg
Tel.: +49-8151-971800

Kino Breitwand Seefeld
Schlosshof 7
82229 Seefeld
Tel.: +49-8152-981898