L.A. Crash

?L.A. Crash? ist ein absoluter Geheimtipp und darf schon jetzt zu den besten Filmen des Jahres gezählt werden. Komme was wolle?
Eine Hausfrau und ihr Ehemann, ein persischer Ladenbesitzer, zwei verliebte Cops, ein TV-Regisseur und seine Frau, ein Schmied aus Mexiko, zwei Autodiebe und ein koreanisches Ehepaar - sie alle leben in Los Angeles und obwohl sie sich zunächst nicht kennen, führt sie das Schicksal innerhalb von 36 Stunden alle zusammen.
Regisseur Paul Haggis schrieb das Drehbuch zu zwei Stunden Film, die einen neuen Humanismus propagieren. Die Qualität des Films ist umso bemerkenswerter, hält man sich vor Augen, dass Haggis die denkbar schwierigste Herangehensweise an sein Sujet gewählt hat. Keine der zahlreichen Figuren, deren Schicksale mehr oder wenige lose miteinander verbunden sind, ist ein Klischee. Keine Figur ist ein vollkommener und somit offensichtlich verachtenswerter Ras-sist, aber auch unglaubwürdig idealistische Weltverbesserer findet man nicht. In einem Film der eine Welt zeigt, in der Menschen allein wegen ihrer Hautfarbe getötet werden, vermeidet Haggis jede schwarz-weiß Zeichnung und zeigt statt dessen vielfältigste Schattierungen von Grau.
Jeder wird in den gezeigten 24 Stunden in eine Situation manövriert, in der man entweder zu sich selbst findet und gestärkt hervor geht, oder eben endgültig zerbricht. Dabei ist ?L.A. Crash? zeitweise unheimlich bitter und emotional. Als der Laden des Persers zum wiederholten Male aufgebrochen wird und die Versicherung sich weigert, für den Schaden aufzukommen, sieht er nur noch eine Möglichkeit: derjenige, der ihn um seine Existenz gebracht hat, muss sterben. Es kommt zum Crash mit einem der anderen Hauptcharaktere. Und so bitter diese Situation zunächst scheinen mag, am Ende gibt es doch wieder ein Fünkchen Hoffnung. Für Farhad und für alle anderen?
It's the sense of touch / Any real city / you walk./ You know? / You brush by people, / they bump into you. / In L.A. nobody touches you. / We?re always behind this metal and glass. / It's the sense of touch. / I think we miss that touch so much / that we crash into each other / just so we can feel something

USA 2005, 118 Min., FSK ab 12 Jahren
USA 2005, 118 Min., FSK ab 12 Jahren
Regie:
Drehbuch:
Besetzung:
Kamera:
Impressum
Büro- und Lieferadresse: Kino Breitwand Matthias Helwig Furtanger 6 82205 Gilching Tel 08105-278825 Fax 08105-278823 info@breitwand.com Umsatzsteuer ID: DE 131314592
Kartenreservierungen direkt über die jeweiligen Kinos

Impressum - Datenschutzvereinbarung


Kino Breitwand Gauting
Bahnhofplatz 2
82131 Gauting
Tel.: 089/89501000

Kino Breitwand Starnberg
Wittelsbacherstraße 10
82319 Starnberg
Tel.: 08151/971800

Kino Breitwand Seefeld
Schlosshof 7
82229 Seefeld
Tel.: 08152/981898