Goldrausch

Der Tramp kocht und isst seine Schuhe in eisiger Kälte, der Tramp vollführt in einer Traumsequenz mit auf Gabeln gespickten Brötchen einen Balletttanz und der Tramp und sein großer Freund, Big Jim, hängen samt einer Holzhütte an einem einzigen Seil über einem tiefen Abgrund - dies sind nur einige weltberühmt gebliebene Szenen eines einmaligen Films.
Alaska, Ende des 19. Jahrhunderts: Ein Treck von Glücksrittern zieht in die Wildnis, um Gold zu suchen. Darunter der Tramp, der in einem eisigen Schneesturm Schutz in einer Hütte sucht, die jedoch schon von dem Schurken Black Larsen bewohnt wird. Dazu gesellt sich der grobschlächtige, aber im Grunde gutmütige Abenteurer Big Jim, der kurz zuvor Gold gefunden hat. Nach einem langen kalten Winter voller Hunger und Entbehrungen trennen sie sich. Big Jim geht zurück zu seinem Goldschatz, wo er Black Larsen in die Arme läuft, der ihn niederschlägt, auf der Flucht jedoch einen Abhang hinunter in die Tiefe stürzt. Der Tramp ist derweil in einer Goldgräberstadt angekommen und verliebt sich dort in die Bardame Georgine. Er lädt sie zum Silvesteressen ein, aber sie wird nicht kommen. In seiner Enttäuschung trifft er jedoch wieder auf Big Jim, der das Gedächtnis verloren hatte. Zusammen ziehen sie erneut zu der Hütte, die der Wind in der Nacht bis an den Abgrund treibt. Nur ein einziges Seil trennt sie noch vom Absturz.


The Gold Rush

US 1925, 96 Min., FSK ab 6 Jahren, OmU
Regie:
Charles Chaplin
Drehbuch:
Charles Chaplin
Besetzung:
Tom Murray, Charles Chaplin, Mack Swain
Kamera:
Roland Totheroh
Filmographie:

1967 Die Gräfin von Hongkong
1957 Ein König in New York
1952 Rampenlicht
1940 Der große Diktator
1936 Moderne Zeiten
1931 Lichter der Großstadt
1925 Goldrausch
1921 Der Vagabund und das Kind
1916 Das Pfandhaus
1915 Die Bank
1914 Man schlägt sich durch

Charlie Chaplin, eigentlich Charles Spencer Chaplin, wurde 1889 in London geboren. In der Zeit von 1906 bis 1912 spielte er bei den London Comedians die Rolle des Pantomimen. 1915 ging Chaplin nach Hollywood. Seit dieser Zeit schrieb er die Drehbücher zu seinen Filmen selbst und führte auch Regie. Chaplin avancierte zu einem der berühmtesten Schauspieler der Welt. 1918 wurden die Chaplin-Studios in Hollywood eingeweiht. Als einer der Väter der Traumfabrik Hollywoods, gründete er 1919 zusammen mit Mary Pickford, Douglas Fairbanks und David Wark Griffith die Filmgesellschaft United Artists. 1948 verschlimmerte sich die Front gegen angeblich linke Schauspieler und Regisseure. Auch Charlie Chaplin war davon betroffen. Die Wiedereinreise in die USA wurde ihm verweigert. Chaplin ließ sich daraufhin mit seiner Familie in der Schweiz in Corsier-sur-Vevey nieder. Mit dem Film "Rampenlicht" erschien im Jahr 1952 eine der anrührendsten und populärsten Arbeiten von Chaplin. Ausgezeichnet wurde er darüf mit dem Oscar für die beste Originalmusik. Im Jahr 1972 erhielt Chaplin den Oscar für sein Lebenswerk. In den USA wurde er rehabilitiert. 1975 verlieh ihm das englische Königshaus den Adelstitel "Sir". Sir Charlie Chaplin verstarb 1977 in Corsier-sur-Vevey in der Schweiz.
The Gold Rush

US 1925, 96 Min., FSK ab 6 Jahren, OmU
Regie:
Charles Chaplin
Drehbuch:
Charles Chaplin
Besetzung:
Tom Murray, Charles Chaplin, Mack Swain
Kamera:
Roland Totheroh
Impressum
Büro- und Lieferadresse: Kino Breitwand - Matthias Helwig - Bahnhofplatz 2 - 82131 Gauting - Tel.: 089/89501000 - info@breitwand.com - Umsatzsteuer ID: DE131314592
Kartenreservierungen direkt über die jeweiligen Kinos

Impressum - Datenschutzvereinbarung


Kino Breitwand Gauting
Bahnhofplatz 2
82131 Gauting
Tel.: 089/89501000

Kino Breitwand Starnberg
Wittelsbacherstraße 10
82319 Starnberg
Tel.: 08151/971800

Kino Breitwand Seefeld
Schlosshof 7
82229 Seefeld
Tel.: 08152/981898