1. Die Gewinner der FSFF-Filmpreise 2016
    (c) Jörg Reuther

  2. Doris Dörrie, eine der Ehrengäste auf dem FSFF 2016
    (c) Johanna Schlüter

  3. Matthias Helwig und Ehrengast Goran Paskaljevic FSFF 2016
    (c) Pavel Broz

  4. Abendstimmung auf der Dampferfahrt mit der MS Starnberg. Save the Date: 01.08.2017
    (c) Jörg Reuther

  5. Florian David Fitz zu Gast auf dem FSFF
    (c) Jörg Reuther

  6. Open-Air-Kino auf dem FSFF in Starnberg

  7. Gordian Maugg, Heino Ferch und Festivalleiter Matthias Helwig FSFF 2016
    (c) Pavel Broz

  8. Sebastian Schipper, Nicolette Krebitz und Matthias Koßmehl auf dem FSFF 2016
    (c) Jörg Reuther

  9. Die legendäre FSFF-Dampferfahrt findet wieder statt am 01.08.2017

2007 bis 2015 - Neue Horizonte

Geschichte des Fünf Seen Filmfestivals

Das Fünf Seen Filmfestival (FSFF) lädt seit 2007 - stets Ende Juli /Anfang August - Filmschaffende und Filmbegeisterte ins sommerliche Fünfseenland ein, in wunderbar gelegene Ortschaften an die fünf oberbayrischen Seen Starnberger See, Ammersee, Pilsensee, Wörthsee und Weßlinger See, ca. 30 Kilometer südwestlich von München: In die Spielorte Starnberg, Seefeld, Herrsching, Hochstadt und Weßling, nach Steinebach am Wörthsee, seit 2012 auch nach Dießen und seit 2014 nach Landsberg/Lech.

Den lebendigen und weithin beliebten Charakter des Festivals verdankt es seinem offenen und vielschichtig interessierten Publikum. Und natürlich, dass jährlich mehr hochkarätige Filmemachern das Festival besuchen und sich auf tiefgründige und persönliche Filmgespräche mit dem Publikum einlassen.

Die Vorläufer des Fünf Seen Filmfestivals waren ein Kurzfilm-Open-Air-Festival ab 1999, später ein Kinderfilmfestival und dann das Drei-Se(h)en-Filmfestival. Durch die immer größer werdende Palette an Filmen und das Entdecken von hochkarätigen Filmen, die es aus verschiedenen Gründen nicht auf die deutsche Kino- und manchmal auch nicht oberbayerische Festivalleinwand schafften, entstand 2007 die Idee, ein eigenes Filmfestival zu starten.

Von dem eigenen Erfolg überrascht gelang es dem Festivalteam 2008, Michael Ballhaus als Ehrengast zu gewinnen. Seiner Anwesenheit war es zu verdanken, dass man auf das außergewöhnliche Programm des Fünf-Seen-Filmfestivals aufmerksam wurde.

Unter dem Motto "tiefgründig - unentdeckt - spritzig" wurde 2009 das dritte Filmfestival gestartet und schaffte einen Besucherzuwachs von 50 %, vor allem dank des auf 100 Filme erweiterten Programms und des Ehrengastes Volker Schlöndorff.

2010 zeigte das FSFF erneut 100 Kurz-und Spielfilme, weitete die Spielstätten aus, präsentierte zwei Open-Air-Kinos, sowie eine Open-Air-Vorstellung auf einem fahrenden Dampfer auf dem Starnberger See und fand mit Armin Mueller-Stahl einen großen Künstler als Ehrengast. Eine nochmalige Steigerung um 50 % auf 10.000 Besucher war die Folge. 10.000 Besucher, die nicht Mainstream sahen, sondern Filme mit ihren Themen, Qualitäten, Experimenten, Geschichten und Bildern.

2011 wuchs das Festival nochmals in mehreren Dimensionen: die Spielstätten wurden erweitert, insgesamt gab es 334 Vorstellungen, Ehrengast Hannelore Elsner besuchte das Festival und blieb spontan gleich länger als geplant, die Zuschauerzahl wuchs um weitere 20% auf 12.000 Besucher. Damit ist das Festival innerhalb von nur fünf Jahren zum zweitgrößten Filmfestival Süddeutschlands gewachsen und begeistert mittlerweile Zuschauer und Brancheninsider gleichermaßen mit weitgefächertem, sensibel ausgewählten und dadurch hochqualitativen Programm.

2013 freuten wir uns über den Ehrengast Wolfgang Kohlhaase, wichtigster deutscher Drehbuchautor der letzten 50 Jahre, der das Fünf Seen Filmfestival eine ganze Woche lang besuchte und bei zahlreichen Gelegenheiten wie 'Fokus Drehbuch' Einblick in seine spannende Arbeit gab. Seit 2013 hat das Fünf Seen Filmfestival ein jeweils wechselndes Partnerland. Ebenfalls 2013 wurde die Sektion "7 Räume 7 Künste" eingeführt.

2014 konnten wir Oscar-Preisträger Wim Wenders als Ehrengast des Fünf Seen Filmfestivals gewinnen und in vielen persönlichen Filmgesprächen hautnah erleben. Neu seit dem Jahr 2014 ist die Filmreihe "In Memoriam", die an im vergangenem Jahr verstorbene Persönlichkeiten der Filmwelt erinnert. Dem Fünf Seen Filmfestival bescherten unser Ehrengast und das ausgewählte Programm einen erneuten Zuwachs auf 17.000 Besucher.

Ab 2015 öffnete sich das Festival im Hauptwettbewerb, dem Fünf-Seen-Filmpreis, für Filme aus der ganzen Welt. Schwerpunkt waren bisher die neuesten Spielfilme aus der Region zwischen der Donau und der Adria, vor allem aus Deutschland, Österreich und der Schweiz. 2015 zeigten wir nun auch Filme aus Québec, Russland, Aserbaidschan und Indien im Hauptwettbewerb. Neu seit 2015 ist zudem der Filmpreis „Perspektive Junges Kino“ - hier werden die besten ersten oder zweiten Filme von Regisseuren aus Deutschland, Österreich und der Schweiz prämiert.

2015 besuchte Regisseur Michael Verhoeven als Ehrengast das Fünf Seen Filmfestival, Special Guest war der österreichische Regisseur und Schauspieler Karl Markovics. Stolze 19.000 Besucher wussten in diesem Jahr das Fünf Seen Filmfestival und seine besondere Atmosphäre zu schätzen.

2016 feierte das FSFF sein 10. Jubiläum! 20.000 Besucher sind der Einladung in die acht Spielorte gefolgt, um in die herausragende Filmkunst aus aller Welt mit dem Schwerpunkt Mitteleuropa einzutauchen. Einige der Highlights: Die Werkschau Fritz Lang, die Gastländer Serbien und Südtirol, Fokus Drehbuch und das Filmgespräch am See, die Kunst-Film-Reihe ODEON sowie zahlreiche Deutschland- und Süddeutsche Premieren. Die Ehrengäste Doris Dörrie, Goran Paskaljević, Sebastian Schipper, Götz Spielmann, Heino Ferch, Florian David Fitz, Nicolette Krebitz, Dani Levy besuchten das Festival und begeisterten das Publikum mit ihren Werken und ihren Geschichten.

Die bisherigen Preisträger des Fünf Seen Filmfestivals

Fünf Seen Filmpreis
2007 Hotel very welcome / Sonja Heiss
2008 Revanche / Götz Spielmann
2009 März / Klaus Händl
2010 Picco / Philip Koch
2011 La petit chambre / Stephanie Chuat & Véronique Reymond
2012 Sister / Ursula Meier
2013 Circles / Srdan Golubovic
2014 Class Enemy / Roc Bicek
2015 Chorus / François Delisle
2016 The Wounded Angel / Emir Baigazin

Fünf Seen Drehbuchpreis
2012 Giocchi d´estate - Summer games / Rolando Colla
2013 Zwei Leben / Georg Maas, Christoph Tölle und Stale Stein Berg
2014 Jack / Nele Mueller-Stöfen & Edward Berger
2015 The Gulls / Ella Manzheeva
2016 One Floor Below / Alexandru Baciu, Radu Muntean & Razvan Radulescu

Nachwuchsfilmpreis
2008 Chrigu / Jan Gassmann
2009 Desperados on the block / Tomasz E. Rudzik und Das Zimmer im Spiegel / Rudi Gaul
2010 Alle meine Väter / Jan Raiber und Bis aufs Blut / Oliver Kienle
2011 Die Vaterlosen / Marie Kreutzer
2012 Mangrove / Frédéric Choffat & Julie Gilbert
2013 Die langen hellen Tage - In Bloom / Nana Ekvtimishvili & Simon Groß
2014 Left Foot Right Foot / Germinal Rouaux

Perspektive Junges Kino Filmpreis
2015 Petting Zoo / Micah Magee
2016 Meteorstrasse / Aline Fischer

Perspektive Junges Kino Drehbuchpreis
2016 Humidity / Nikola Ljuca & Stasa Bajac

Dokumentarfilmpreis
2011 Good night Nobody / Jacqueline Zünd
2012 Berg Fidel / Hella Wenders
2013 Vaters Garten / Peter Liechti und Still & Matti Bauer
2014 Zum Beispiel Suberg / Simon Baumann
2015 Drifter / Gábor Hörcher
2016 Der Zornige Buddha / Stefan Ludwig

Horizontefilmpreis
2009 La forteresse / Fernand Melgar
2010 Die Haushaltshilfe / Anna Hoffmann
2011 Nach der Stille / Stephanie Bürger & Jule Ott
2012 Vol special / Fernand Melgar
2013 Jîn / Reha Erdem
2014 Neuland / Anna Thommen und Everyday Rebellion / Arash & Arman T. Riahi
2015 My Name Is Salt / Farida Pacha
2016 Als die Sonne vom Himmel fiel / Aya Domenig & Un Paese di Calabria / Shu Aiello & Catherine Catella

Publikumsfilmpreis
2011 Tambien la lluvia - Und dann der Regen / Iciqar Bollain
2012 Liebe und andere Unfälle / Thomas Gerber und We need to talk about Kevin / Lynne Ramsay
2013 Imagine / Andrzej Jakimowsk
2014 Recycling Lilly / Pierre Monnard
2015 Conducta / Ernesto Daranas
2016 Eine Unerhörte Frau / Hans Steinbichler

Young Generation Award
2009 Ein Teil von mir / Christoph Röhl
2010 Themba / Stefanie Sycholt
2011 Wintertochter / Johannes Schmid
2012 Am Ende eines viel zu kurzen Tages / Anthony McCarten
2013 Grey Sheep / Nicolai Schwierz

Kinderfilmpreis
2006 Der Dolch des Batu Khan
2007 Blöde Mütze / Johannes Schmid
2008 Zwerg Nase / Felicitas Darschin und Mozart in China / Bernd Neuburger
2009 SOS - ein spannender Sommer / A. L. Naess
2012 Das Geheimnis der Schatzritter / Laura Schröder
2013 Das Pferd auf dem Balkon / Hüseyin Tabak

Short Plus Award
2011 Silent River / Anca Dunca
2012 Neun Monate Winter / Sven Sauer
2013 Ich hab noch Auferstehung / Jan Gerrit Seyler
2014 The Week Mandela Died / Beatus Buchzik & Florian Heinold
2015 Feuerkind / Julia Neuhaus
2016 100 Stunden Lesobs / Manuela Federl

Goldenes Glühwürmchen
2007 Wolfstraum / Anna-Maria Rimpfl & Tigerkraut / Eva-Marel Jura
2008 Die Gedanken sind frei / Saara Alia Waasner
2009 Hinter den Dünen / Christian Bach
2010 Zwei Zimmer, Balkon / Enno Reese
2011 Leave Without Running / Eva & Jürgen Tonkel
2012 Mädchenabend / Timo Becker
2013 Nashorn im Galopp / Erik Schmitt
2014 Stiller Löwe / Julia Neuhaus
2015 AlieNation / Laura Lehmus
2016 Samira / Charlotte A. Rolfes