Montag, 15. Juli 2024


Cinema Italiano: Il Colibrì

PASOLINIS LA RABBIA IM GESPRÄCH

Marcello Mastroianni 1924-2024

Madame Sidonie in Japan mit Isabelle Huppert

MUTTERLAND: Im Gespräch

Open Air Starnberg: Programm, & Tickets

EINHUNDERTVIER

Zum 125. Geburtstag von Alfred Hitchcock

DIE ERMITTLUNG: MIT GESPRÄCH

FSFF-SOMMER-APERO-Dampferfahrt mit Open Air

17:45Seefeld: Alles steht Kopf 2
18:45Seefeld Lounge: Kein Wort
20:00Seefeld: Die Gleichung ihres Le...
20:30Seefeld Lounge: Daddio - Eine N...

17:15Führer und Verführer
17:15Ich - Einfach unverbesserlich 4...
19:30Ich - Einfach unverbesserlich 4...
20:00Führer und Verführer

16:00Ich - Einfach unverbesserlich 4
16:00Madame Sidonie in Japan
16:15Alles steht Kopf 2
17:00To the Moon
17:30Ich - Einfach unverbesserlich 4...
18:00A Killer Romance
18:15Ein kleines Stück vom Kuchen
18:15Madame Sidonie in Japan
19:30Ich - Einfach unverbesserlich 4...
20:15Kinds of Kindness
20:30A Killer Romance
20:30To the Moon
21:15Ein kleines Stück vom Kuchen

Agenda 21: Der Schamane und die Schlange

Dienstag, 21.02.2017, 19:00 Uhr, Herrsching

Spielfilm über die Ausbeutung des Regenwalds und den Kolonialismus im kolumbianischen Amazonasgebiet

Zwei Forscher dringen ins Innerste des Amazonas vor: Der deutsche Ethnologe Theodor Koch-Grünberg im Jahr 1909, der nordamerikanische Botaniker und Abenteurer Richard Evan Schultes im Jahr 1940. Begleitet werden beide vom gleichen Schamanen, der der einzige Überlebende eines ausgelöschten Stammes ist und sie zum Ziel ihrer Wünsche führen soll: sie suchen eine im Urwald verborgene Wunderpflanze.

Hypnotisierender Schwarz-Weiß-Film des kolumbianischen Regisseurs Ciro Guerra über Mensch, Natur und die destruktive Macht des Kolonialismus. 2015 Oscar-nominiert und mit Filmpreisen in Cannes und Lima ausgezeichnet.

Filmgespräch mit Elke Falley-Rothkopf, Expertin für indigene Völker und Vorstandsmitglied bei INFOE – Institut für Ökologie und Aktions-Ethnologie e.V. Köln

Zum Film: Der Schamane und die Schlange
Flyer

Agenda 21: Tomorrow - Die Welt ist voller Lösungen

Mittwoch, 08.02.17, 19:30 Uhr, Gauting

Wie lässt sich die Welt retten? Nachdem die Schauspielerin Mélanie Laurent einen Artikel in der Zeitschrift "Nature" gelesen hat, in dem der wahr- scheinliche Zusammenbruch unserer Zivilisation innerhalb der nächsten 40 Jahre vorhergesagt wird, macht sie sich mit ihrem Kollegen Cyril Dion auf, Ansätze für ein massives Umdenken zu finden. So besuchen sie Experten aus Wirtschaft, Politik, Landwirtschaft und technischer Forschung, nehmen Initiativen und Projekte unter die Lupe und suchen nach Antworten auf die dringendsten Fragen unserer Zeit, um so einen möglichen Ausweg aus der festgefahrenen Situation zu konstruieren. In Frankreich hat der Film bereits 800000 Besucher. Ein Hoffnungsschimmer?

Anschl. Filmgespräch mit Christiane Lüst (Leiterin des Öko & Fair Umweltzentrum Gauting) und Gautinger Jugendvertreter

Zum Film: Tomorrow - Die Welt ist voller Lösungen

Stagenda 21: Tomorrow - Die Welt ist voller Lösungen

Dienstag, 31.01.17, 19:30 Uhr, Starnberg

Wie lässt sich die Welt retten? Nachdem die Schauspielerin Mélanie Laurent einen Artikel in der Zeitschrift "Nature" gelesen hat, in dem der wahr- scheinliche Zusammenbruch unserer Zivilisation innerhalb der nächsten 40 Jahre vorhergesagt wird, macht sie sich mit ihrem Kollegen Cyril Dion auf, Ansätze für ein massives Umdenken zu finden. So besuchen sie Experten aus Wirtschaft, Politik, Landwirtschaft und technischer Forschung, nehmen Initiativen und Projekte unter die Lupe und suchen nach Antworten auf die dringendsten Fragen unserer Zeit, um so einen möglichen Ausweg aus der festgefahrenen Situation zu konstruieren. In Frankreich hat der Film bereits 800000 Besucher. Ein Hoffnungsschimmer?

Mit Einführung und anschl. Filmgespräch von Erika Schalper und Barbara Winkler.

Zu Gast:
Renate Ginhold
(Bio Cafè Luna in Starnberg)
Erik Berthold (Musiker aus Wessling, Accoustic Corner & 1. Preisträger Deutscher Bürgerpreis in der Kategorie Engagierte Unternehmer)

Zum Film: Tomorrow

Agenda 21: Leviathan

Dienstag, 24.1.17, 19:00 Uhr, Herrsching

Bildgewaltiges Filmdrama über die Verhältnisse im heutigen Russland

Der korrupte Bürgermeister einer kleinen Küstenstadt hat es auf das Land, das Anwesen und die kleine Autowerkstatt von Kolia und seiner Familie abgesehen. Um gegen den raffgierigen Politiker und seine Pläne vorzugehen, bittet Kolia seinen alten Freund Dmitri um Hilfe. Sie wollen kompromittierendes Material gegen den zwielichtigen Politiker sammeln. Doch als Kolia seinen besten Freund und seine Frau zusammen im Bett erwischt und sich die Schläger des Bürgermeisters melden, kommt alles ganz anders.

Filmdrama von Andrei Swjaginzew frei nach dem Buch Hiob, mit vielen Preisen ausgezeichnet (2015 u.a. Goldene Palme, Golden Globe; 2015 Oscar-Nominierung).

Anschließend Filmgespräch mit dem russischen Autor und Journalist Nikolai Klimeniouk

Zum Film: Leviathan

Aktionswoche "Asyl ist Menschenrecht": Sonita:

Samstag, 21.01.17, 18:00 Uhr, Herrsching

Preisgekrönter Dokumentarfilm über eine junge afghanische Rapperin

Das Mädchen Sonita ist Afghanin und lebt mit ihrer Familie im Iran - ohne Geld, ohne Papiere, ohne Schulbildung. Immer wieder versucht ihre Familie, sie als Braut zu verkaufen. Doch sie verweigert sich den Plänen, rappt gegen Zwangsheirat und nimmt ein Protestvideo über verkaufte Bräute auf. So wird sie zur bekannten Frauenrechtlerin und ersten afghanischen Rapperin - ein zierliches und gescheites Mädchen mit einer Mission.

Zum Film: Sonita
Flyer

Agenda 21: Neuland

Dienstag, 17.1.17, 19:30 Uhr, Herrsching

Dokumentation über einen Schweizer Lehrer, der Flüchtlinge bei ihrem Neuanfang unterstützt.

Gewinnerfilm Horizonte Filmpreis FSFF 2014


Christian Zingg ist Lehrer in Basel. In seiner Klasse sitzen junge Flüchtlinge aus Kriegs- und Krisenländern, die er in zwei Jahren auf das Leben in einem fremden Land vorbereiten soll: Sprache, Landeskunde und Kulturgeschichte. Doch eigentlich geht es darum, traumatisierten Jugendlichen auf ihrem Weg in ein besseres Leben zu begleiten – z.B. Ehsanullah, der mit einem Schlauchboot das Meer und zu Fuß das Gebirge überquerte. Oder die albanischen Geschwister Naslije und Ismail, die aus schwierigen Familienverhältnissen entflohen sind.

Anschließendes Filmgespräch

Zum Film: Neuland
Flyer

Aktionswoche "Asyl ist Menschenrecht": Raving Iran

Sonntag, 15.01.2017, 18:00 Uhr, Herrsching

Dokumentarfilm über zwei iranische DJs und Techno-Musiker, die einen illegalen Rave in der Wüste bei Teheran organisieren, heimlich eine CD produzieren und schließlich auf das Lethargy Festival in Zürich eingeladen werden.

Zum Film: Raving Iran
Flyer
Weitere Einträge: Seite 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33


© 2014 breitwand.com Impressum Kino Breitwand - Matthias Helwig - Furtanger 6 - 82205 Gilching