1. FSFF Programm 2018 online

  2. Dokumentarfilmwettbewerb online

  3. FSFF Programm 2018 online

  4. Panaorama Mitteleuropa Programm online

  5. Sepp Bierbichler zu Gast auf dem FSFF

  6. Dominik Graf zu Gast auf dem FSFF

  7. Thema ZEIT auf dem FSFF 2018

  8. Bettina Böhler - Editorin bei Christian Petzolds TRANSIT zu Gast auf dem FSFF 2018

fsff-Kino Open Air in Starnberg und am Wörthsee

Sommerliches Filmvergnügen

Vom 6. bis 15. September 2018 wird das 12. Fünf Seen Filmfestival als "Internationales Festival des mitteleuropäischen Films" veranstaltet. Vorab laden vom 26. Juli bis 15. August zwei Open Airs zum sommerlichen Kinoerlebnis direkt am See, in Starnberg und am Wörthsee ein.

Sommerlicher Filmgenuss direkt am See: Zum Auftakt des 12. Fünf Seen Filmfestivals laden vom 26. Juli bis 15. August 2018 zwei Open Airs in Starnberg und Wörthsee zum Kinoerlebnis unterm Sternenhimmel ein. Im Seebad Starnberg wird das Kino Open Air täglich ab 21.30 Uhr vom 26. Juli bis 5. August veranstaltet, im Augustiner am See am Wörthsee vom 7. bis 15. August. Gezeigt werden Klassiker und die Filmhits der Saison: Im Seebad Starnberg unter anderem "Das Leben ist ein Fest" von den Machern von "Ziemlich beste Freunde", "Die Verlegerin" von Steven Spielberg sowie "Sauerkrautkoma" von Ed Herzog mit Bayerns beliebtesten Dorfpolizisten Franz Eberhofer. Zur Preview der Tragikkomödie "Grüner wird ´s nicht" von Florian Gallenberger kommt Hauptdarsteller Elmar Wepper. Im kultigen Open Air Kino Augustiner am Wörthsee steht unter anderem "Swimming with men" von Oliver Parker, "Lady Bird" von Greta Gerwig "Call me by your name" von Luca Guadagnino und "Spiel mir das Lied vom Tod" von Sergio Leone auf dem Programm. Außerdem wird das packende Politdrama "Wackersdorf" von Oliver Haffner als Preview gezeigt.
Die Vorführungen beginnen jeweils mit Beginn der Dunkelheit um 21.30 Uhr. Einlass ist 20.30 Uhr. Der Eintritt kostet 10 Euro, inklusive 3 Euro Getränkegutschein, der an den Getränkeständen vor Ort eingelöst werden kann.

Information: www.fsff.de, facebook

fsff Open Air Kino Seebad Starnberg
26.07. "Das Leben ist ein Fest"(FR 2017), Regie: Olivier Nakache, Eric Toledano
27.07. "Die Verlegerin"(US 2018), Regie: Steven Spielberg
28.07. "Eine bretonische Liebe" (FR/BE 2017), Regie: Carine Tardie
29.07. "2001 - Odyssee im Weltraum" (US/GB 1968), Regie: Stanley Kubrick
30.07. "303"(DE 2018), Regie: Hans Weingartner
31.07. "Zwei Herrn im Anzug" (DE 2018), Regie: Josef Bierbichler
01.08. "Mission: Impossible" Fallout - Preview (US 2018), Regie: Christopher Mc Quarrie
02.08. "Mamma Mia! Here we got again" (US 2018), Regie: Ol Parker
03.08. "Ocean`s 8" (US 2018) , Regie: Gary Ross
04.08. "Grüner wird´s nicht" (DE 2018) Preview - Elmar Wepper anwesend, Regie: Florian Gallenberger
05.08. "Sauerkrautkoma" (DE 2018), Regie Ed Herzog

fsff Open Air Kino Augustiner am Wörthsee
07.08. "Weit" (DE 2016), Regie: Patrick Allgaier, Gwendolin Weisser
08.08. "Swimming with men"(GB 2018), Regie: Oliver Parker
09.08. "Lady Bird" (US 2017), Regie: Greta Gerwig
10.08. "Call me by your name" ((IT/BR/FR/US 2017) , Regie: Luca Guadagnino
11.08. "Three Billboards Outside Ebbing, Missouri" (US 2017), Regie: Martin McDonagh
12..08. "Spiel mir das Lied vom Tod" 50 Jahre danach ((IT/US 1968), Regie: Sergio Leone
13.08. "Arthur & Claire" (AT/NL//DE 2017), Regie: Miguel Alexandre
14.08. "Sauerkrautkoma" (DE 2018), Regie: Ed Herzog
15.08. "Wackersdorf" Preview (DE 2018), Regie: Oliver Haffner


Josef Bierbichler ist Ehrengast beim 12. Fünf Seen Filmfestival

"Urgestein des bayerischen Films"

Er gilt als das Urgestein des bayerischen Films, das Kraftpaket auf der Bühne und im Film. Auf dem 12. Fünf Seen Filmfestival ist Josef Bierbichler einer der prominenten Ehrengäste. Mit dem großen Menschendarsteller, Schauspieler, Autor und Regisseur stehen zwei Abende auf dem Programm. Außerdem werden neben Bierbichlers aktuellem Film "Zwei Herren im Anzug" auch "Winterreise" und "Hierankl" von Hans Steinbichler, "Servus Bayern" von Herbert Achternbusch und "Winterschläfer" von Tom Tykwer gezeigt. Vom 6. bis 15. September 2018 wird das 12. Fünf Seen Filmfestival als "Internationales Festival des mitteleuropäischen Films" veranstaltet. Thema ist in diesem Jahr "Zeit". Vorab laden vom 26. Juli bis 15. August zwei Open Airs zum Kinoerlebnis in Starnberg und Wörthsee direkt am See ein.

Für das Kino hat Josef Bierbichler Patriarchen, strenge Väter, Bauern oder Unternehmer gespielt. In "Zwei Herren im Anzug", seinem aktuellen Werk, in dem er auch Regie führt, verfilmt er Motive aus seinen eigenen Roman "Mittelreich". Die FAZ beschrieb den Film als ein "After-Herbert-Achternbusch-Bombeneinschlag". Zum 70. Geburtstag würdigte Thomas Ostermeier, künstlerischer Leiter und Regisseur an der Schaubühne Berlin, Sepp Bierbichler in der Süddeutschen Zeitung: „Ich verbeuge mich vor Dir. Vor deiner Haltung, vor Deinem Zorn über die Ungerechtigkeit der Welt, vor Deiner Sprache, mit der Du versuchst, dieser Ungerechtigkeit etwas entgegenzusetzen. Und vor Deiner Fähigkeit, Dich berühren zu lassen.“
Festivalleiter Matthias Helwig hat dem wenig hinzuzufügen: „Dass sich Sepp Bierbichler bereit erklärt hat, auf dem Fünf Seen Filmfestival seine Werke vorzustellen, ist eine große Ehre für mich. Wenn ich ihn sehe, spüre ich – und vielleicht auch andere – sofort seine Aura, seine Präsenz und vor allem seine Authentizität.“

Der am Starnberger See geborene und dort lebende Schauspieler wird auf dem 12. Fünf Seen Filmfestival aus seinem autobiografischen Zeit- und Familienroman "Mittelreich" lesen und seinen neuen Film "Zwei Herren im Anzug" im Gespräch mit Matthias Helwig vorstellen. Zu den weiteren, auf dem Festival präsentierten Filmen "Winterreise" und "Hierankl (beide Regie Hans Steinbichler), "Servus Bayern" (Herbert Achternbusch), Das weiße Band“ (Michael Haneke) und "Winterschläfer" (Tom Tykwer) werden Gäste erwartet. 2007 wurde Bierbichler mit dem Deutschen Filmpreis Lola als Bester Hauptdarsteller in dem Film "Winterreise" ausgezeichnet.
Das 12. Fünf Seen Filmfestival - in diesem Jahr mit neuem Termin vom 6. bis 15. September - wartet wieder mit einem opulentem Programm auf und lädt zu einem herausragenden Fest der Filme mit prominenten Gästen, berühmten Filmschaffenden und jungen Wilden ein. Rund 120 Filme in Uraufführungen, Deutschlandpremieren und Süddeutschlandpremieren mit Werkschauen, Diskussionen und Gesprächen werden in mehr als 300 Vorstellungen auf insgesamt 11 Leinwänden in den Spielstätten Starnberg, Gauting, Schloss Seefeld und Weßling zu erleben sein. Regisseure, Produzenten, Autoren und Schauspieler präsentieren ihre neuesten Werke. Die legendäre abendliche Umrundung des Starnberger Sees mit Open-Air-Kurzfilmpreisverleihung wird am 11. September 2018 stattfinden. Filmgenuss und hochsommerliches Flair: Vorab laden vom 26. Juli bis 15. August 2018 zwei Open Airs in Starnberg und Wörthsee zum Kinoerlebnis unter freiem Himmel direkt am See ein.
In diesem Jahr ist das Motto des Filmfestes "Zeit", 2019 wird es „Raum“ sein und 2020 „Bewegung“, ursächliche Themen des Mediums Film. Festivalleiter Matthias Helwig: "Zeit ist in unserer schnelllebigen Gesellschaft ein großes Thema. Die Zeit, die uns fehlt, die Zeit, die wir brauchen, die Zeit, die wir haben. Zeit, die sich dehnt, und Zeit, die sich auf einen Moment verkürzt. Dies alles abgebildet im Film, im Rhythmus des Schnitts oder in der Länge der Formate Kurzfilm, Spielfilm, Epos oder Serie."

Filmeditorin Bettina Böhler kommt zum 12. Fünf Seen Filmfestival

Meisterin der Montage

Sie gilt als Meisterin der Montage, als große Unsichtbare des deutschen Kinos. Jüngst hat sie Christian Petzolds wunderbaren Film "Transit" geschnitten. Zum diesjährigen Fünf Seen Filmfest (fsff) ist sie einer der prominenten Ehrengäste: die mehrfach ausgezeichnete Filmeditorin Bettina Böhler. "Die große Bedeutung der Arbeit der Cutter oder Editoren wird viel zu selten näher beleuchtet. Oft steht sie im Schatten vieler anderer am Film beteiligter Personen. Bettina Böhler ist immer wieder zu einem nicht unerheblichen Teil für das Gelingen großer Filme wie "Hannah Arendt", aller Petzold-Filme oder "Wild" von Nicolette Krebitz verantwortlich. Es ist für mich eine große Ehre, Bettina Böhler auf dem Fünf Seen Filmfestival willkommen heißen zu dürfen und ihre Arbeit dadurch zu würdigen", betont Festivalleiter Matthias Helwig.

Seit weit mehr als 30 Jahren montiert Bettina Böhler Filme. "Der Begriff Cutter entstand nach dem Zweiten Weltkrieg in Westdeutschland. Vorher hießen wir Schnittmeister", sagte Böhler einmal in einem Zeitungsinterview. Ein Cutter sei ein Teppichmesser. "Mit dem habe ich nie gearbeitet. Wir zertrennen das Material nicht, sondern fügen es zusammen. Unsere Arbeit ist Montage." Als Filmeditorin war Böhler nicht nur für Nicolette Krebitz und Christian Petzold tätig, sondern auch für Oskar Roehler, Margarethe von Trotta, Najwa Najjar, Angelina Maccarone, Thomas Arslan, und Susanna Salonen. Im Jahr 2000 wurde sie mit dem deutschen Schnittpreis ausgezeichnet, 2007 mit dem Bremer Filmpreis und Femina Filmpreis sowie 2012 mit dem Preis der Deutschen Filmkritik.
Das 12. Fünf Seen Filmfestival - in diesem Jahr mit neuem Termin vom 6. bis 15. September - wartet wieder mit einem opulentem Programm auf und lädt zu einem herausragenden Fest der Filme mit prominenten Gästen, berühmten Filmschaffenden und jungen Wilden ein. Rund 120 Filme in Uraufführungen, Deutschlandpremieren und Süddeutschlandpremieren mit Werkschauen, Diskussionen und Gesprächen werden in mehr als 300 Vorstellungen auf insgesamt 11 Leinwänden in den Spielstätten Starnberg, Gauting, Schloss Seefeld und Weßling zu erleben sein. Regisseure, Produzenten, Autoren und Schauspieler präsentieren ihre neuesten Werke. Die legendäre abendliche Umrundung des Starnberger Sees mit Open-Air-Kurzfilmpreisverleihung wird am 11. September 2018 stattfinden. Filmgenuss und hochsommerliches Flair: Vorab laden vom 26. Juli bis 15. August 2018 zwei Open Airs in Starnberg und Wörthsee zum Kinoerlebnis unter freiem Himmel direkt am See ein. n diesem Jahr ist das Motto des Filmfestes "Zeit", 2019 wird es „Raum“ sein und 2020 „Bewegung“, ursächliche Themen des Mediums Film.

Information: www.fsff.de

Festivalleiter Matthias Helwig im Interview

12. Fünf Seen Filmfestival 2018

Vom 6. bis 15. September 2018 wird das 12. Fünf Seen Filmfestival als "Internationales Festival des mitteleuropäischen Films" veranstaltet. Thema ist in diesem Jahr "Zeit". Vorab laden vom 26. Juli bis 15. August zwei Open Airs zum Kinoerlebnis in Starnberg und Wörthsee direkt am See ein. Festivalleiter Matthias Helwig im Interview:


1. Das Fünf Seen Filmfestival hat nicht nur einen neuen Termin, es hat auch erstmals ein Motto. Warum die Verlagerung in den September? Was steckt hinter dem Motto "Zeit"?

Matthias Helwig: Nach den Erfahrungen in den vergangenen Jahren war es für uns wichtig, die Veranstaltungen, die im Kino stattfinden – und das sind alle mit den Ehrengästen und den Wettbewerbsfilmen aus dem unkalkulierbaren Risikobereich des Wetters im Hochsommer – herauszubringen. Gleichzeitig verlangen gerade diese Festivalfilme eine überörtliche Aufmerksamkeit, die besser wahrgenommen werden kann, wenn sie genau zwischen den beiden großen bayrischen Festivals in München und Hof platziert sind. Und dieses ist eben Anfang September am Ende der Schulferien und am Beginn des neuen Schuljahres. Gleichzeitig wollten wir aber das örtlich so beliebte Open Air Kino nicht aufgeben. Dieses bleibt am bisherigen Termin, vom 26.7. – 5.8. am Starnberger See und vom 7.-15.8. am Wörthsee. In diesem Jahr haben wir als Festivalmotto "Zeit" gewählt. 2019 wird es "Raum" sein, 2020 "Bewegung". Zeit ist in unserer schnelllebigen Gesellschaft ein großes Thema. Die Zeit, die uns fehlt, die Zeit, die wir brauchen, die Zeit, die wir haben. Zeit, die sich dehnt, und Zeit, die sich auf einen Moment verkürzt. Dies alles wird im Film abgebildet, zum Beispiel im Rhythmus des Schnitts oder in der Länge der Formate Kurzfilm, Spielfilm, Epos oder Serie.

2. Rückläufige Besucherzahlen in den Kinos. Die große Konkurrenz Internet. Die Vielzahl anderer Festivals und dann noch München nicht weit. Wie kann sich ein Filmfestival da noch behaupten? Was will das fsff dagegensetzen?

Matthias Helwig: Ein Filmfestival ist ein Event für den Film. Filmfestivals haben im Moment steigende Besucherzahlen, weil wir in einer Zeit der Eventisierung leben, was eher schlecht für das Alltagsgeschäft im Kino ist. Ein Filmfestival wie das Fünf Seen Filmfestival wird als singulär wahrgenommen. Die Menschen nehmen sich dafür Zeit, die Menschen wollen in dieser Zeit Film erleben. Sie wissen, dass sie etwas Besonderes sehen werden, zum Lachen, zum Weinen oder Ergriffen-Sein. Dazu kommt das Charakteristische unseres Festivals. Die persönliche Aufnahme, die Gespräche und natürlich das befreiende Ambiente der Seen und der Landschaft. Die Menschen kommen gerne zu uns und sie sagen das weiter. Deswegen bin ich zuversichtlich, dass wir die 20000 Besucher aus dem Jahre 2017 wieder erreichen werden.

3. Das Festival soll neu ausgerichtet werden. Was für neue Ideen, Konzepte gibt es? Wer soll künftig mehr angesprochen werden?

Matthias Helwig: Wichtig war für uns nach den Erfahrungen von 2017 die finanzielle Konsolidierung. Ein Event dieser Größe braucht die Unterstützung vieler Institutionen und Förderer. Wir konnten bis auf eine Ausnahme hier überall positive Aufnahme erfahren. Das stärkt uns natürlich. Die schon allseits bekannten Pluspunkte, wie das fast paradiesische Ambiente im Süden Münchens oder die Dampferfahrt und das weithin beachtete Programm wollten wir nicht und haben wir nicht verändert. Aber wir haben versucht die Ausrichtung des Festivals noch etwas zu schärfen. Deswegen wollen wir uns bewusst auf den mitteleuropäischen Film beschränken. Die bisherige Auswahl mit dem Fokus auf den Film aus Deutschland, Österreich und der Schweiz hat dazu quasi die Vorarbeit geleistet. Soweit ich das sehe, gibt es in Deutschland, aber sicher nicht in Süddeutschland die Ausrichtung auf diese Länder. International ist hier das Festival von Karlovy Vary ( Karlsbad ) das Vorbild geworden. Weiter sind wir natürlich an den neuen Entwicklungen im Filmbereich interessiert. Neben dem Filmgespräch am See in der Politischen Akademie in Tutzing – in diesem Jahr über „Verfilmte Zeit“, wird es ein weiteres Filmgespräch in der Evangelischen Akademie in Tutzing geben, über „Rhythmus als Herzschlag des Films“ mit der allseits anerkannten deutschen Editorin Bettina Böhler, ein Panel zum Thema „Zeit zum Entwickeln eines Filmstoffes“ und eine Podiumsdiskussion über die Zukunft des Kinos unter dem Titel „Die Zeiten ändern sich“. Kern des Festivals bleibt aber immer der Film und die Neugier auf neue Entwicklungen, spannende Filmschaffende und die Gespräche mit ihnen.

4. Was sind die Themenschwerpunkte in diesem Jahr? Wie wird das Motto "Zeit" mit Leben gefüllt?

Matthias Helwig: Wie ich schon gesagt habe – der Film aus Mitteleuropa in all seinen Facetten, also in den Bereichen Kurz-, Spiel-, Dokumentarfilm, eventuell auch Serie. Das Thema „Zeit“ interessiert mich – wahrscheinlich wie viele andere – natürlich selber. Man wird älter, arbeitet rund um die Uhr, muss sich aber immer gerade deswegen wieder der Wertigkeit der Zeit bewusst werden. Im Film wurde das schon immer thematisiert, zu allen Zeiten. Wir werden also eine Retrospektive machen mit Filmen von Chaplin zu Christopher Nolan. Unser diesjähriger Ehrengast Josef Bierbichler hat mit der Verfilmung seines Romans „Mittelreich“ ebenfalls die Zeitdimensionen, hier an einem bayrischen See aufgenommen. In unserer Reihe „Odeon“ – den Filmen aus den verschiedensten Bereichen der schönen Künste werden wir das Vergehen oder auch Entstehen thematisieren, von „Servus Bayern“ zu „Paterson“, um nur mal zwei scheinbar weit auseinanderliegende Filme zu nennen, oder von „Moderne Zeiten“ zu „Sur“.

5. Josef Bierbichler ist als Ehrengast schon gesetzt. Wer kommt noch? Was können Sie schon verraten?

Matthias Helwig: Dass sich Sepp Bierbichler bereit erklärt hat, auf dem Fünf Seen Filmfestival seine Werke vorzustellen, ist eine große Ehre für mich. Wenn ich ihn sehe, spüre ich – und vielleicht auch andere – sofort seine Aura, seine Präsenz und vor allem seine Authentizität. Der am Starnberger See geborene und dort lebende Schauspieler wird bei uns aus seinem autobiografischen Zeit- und Familienroman "Mittelreich" lesen und seinen neuen Film "Zwei Herren im Anzug" im Gespräch mit mir vorstellen. Dazu hoffen wir, Weggefährten oder Regisseure einzuladen. Bettina Böhler ist mich genauso wichtig. Die meisten Kinogänger wissen nicht, wie wichtig der Schnitt für den Film ist. Bettina Böhler ist eine großartige Editorin und mit ihr können wir lernen, die Filme ganz anders wahrzunehmen. Wer sonst noch kommt, möchte und kann ich noch nicht verraten, dafür ist jetzt noch zu früh.


6. Die legendäre Dampferfahrt auf dem Starnberger See wird es auch in diesem Jahr wieder geben?

Matthias Helwig: Natürlich wird es die Dampferfahrt wieder geben. Sie ist ja unser Aushängeschild! In diesem Festivaljahr steht sie für den 11. September auf dem Programm. Der spätere Termin hat auch seine Vorteile: Die Sonne geht früher unter, wir sind früher wieder im Hafen. Das Programm bleibt auf der einen Seite gleich, wird aber noch ein wenig aufgewertet. So präsentieren wir erneut auf zwei Leinwänden, eine davon Open-Air auf dem dahinfahrenden Dampfer, die drei oder vier besten Kurzfilme, die vorher auf dem Festival ausgewählt wurden. Dann kann das Publikum an Deck unter diesen den Gewinner wählen. Während der Auszählung werden wir als besonderes Schmankerl einen Stummfilm mit Live-Musik zeigen. Es wird ein herrlicher Filmabend werden, da bin ich mir sicher.



Das 12. Fünf Seen Filmfestival - in diesem Jahr mit neuem Termin vom 6. bis 15. September - wartet wieder mit einem opulentem Programm auf und lädt zu einem herausragenden Fest der Filme mit prominenten Gästen, berühmten Filmschaffenden und jungen Wilden ein. Rund 150 Filme in Uraufführungen, Deutschlandpremieren und Süddeutschlandpremieren mit Werkschauen, Diskussionen und Gesprächen werden in mehr als 300 Vorstellungen auf insgesamt 15 Leinwänden in den Spielstätten Starnberg, Gauting, Schloss Seefeld und Weßling zu erleben sein. Regisseure, Produzenten, Autoren und Schauspieler präsentieren ihre neuen Werke. Thema des diesjährigen Filmfestes ist "Zeit". Erwartet werden wie im Vorjahr rund 20 000 Besucher.
Die legendäre abendliche Umrundung des Starnberger Sees mit Open-Air-Kurzfilmpreisverleihung wird am 11. September 2018 stattfinden. Filmgenuss und hochsommerliches Flair: Vorab laden vom 26. Juli bis 15. August 2018 zwei Open Airs in Starnberg und Wörthsee zum Kinoerlebnis unter freiem Himmel direkt am See ein. Im Seebad Starnberg wird das Open Air täglich ab 21.30 Uhr vom 26. Juli bis 5. August veranstaltet, im Augustiner am See am Wörthsee vom 7. bis 15. August.

Information: www.fsff.de

Fünf Seen Filmfestival erstmal mit einem Motto

"Die Zeit, die uns fehlt"

Das 12. Fünf Seen Filmfestival wird als "Internationales Festival des mitteleuropäischen Films" veranstaltet. Thema ist in diesem Jahr "Zeit". Vorab laden vom 26. Juli bis 15. August zwei Open Airs zum Kinoerlebnis in Starnberg und Wörthsee direkt am See ein.


Das 12. Fünf Seen Filmfestival - in diesem Jahr mit neuem Termin vom 6. bis 15. September - steht erstmals unter einem Motto. Festivalleiter Matthias Helwig hat das Thema "Zeit" gewählt: "Zeit ist in unserer schnelllebigen Gesellschaft ein großes Thema. Die Zeit, die uns fehlt, die Zeit, die wir brauchen, die Zeit, die wir haben. Zeit, die sich dehnt, und Zeit, die sich auf einen Moment verkürzt. Dies alles abgebildet im Film, im Rhythmus des Schnitts oder in der Länge der Formate Kurzfilm, Spielfilm, Epos oder Serie." Neben dem Filmgespräch am See in der Politischen Akademie in Tutzing – in diesem Jahr über „Verfilmte Zeit“, werde es ein weiteres Filmgespräch in der Evangelischen Akademie in Tutzing geben, über „Rhythmus als Herzschlag des Films“ mit der allseits anerkannten deutschen Editorin Bettina Böhler, ein Panel zum Thema „Zeit zum Entwickeln eines Filmstoffes“ und eine Podiumsdiskussion über die Zukunft des Kinos unter dem Titel „Die Zeiten ändern sich“. Das Thema "Zeit" interessiert Helwig aber auch selber. "Man wir wird älter, arbeitet rund um die Uhr, muss sich aber immer gerade deswegen wieder der Wertigkeit der Zeit bewusst werden. Im Film wurde das schon immer thematisiert, zu allen Zeiten. Wir werden also eine Retrospektive machen mit Filmen von Chaplin zu Christopher Nolan. Unser diesjähriger Ehrengast Josef Bierbichler hat mit der Verfilmung seines Romans „Mittelreich“ ebenfalls die Zeitdimensionen, hier an einem bayrischen See aufgenommen. In unserer Reihe „Odeon“ – den Filmen aus den verschiedensten Bereichen der schönen Künste werden wir das Vergehen oder auch Entstehen thematisieren, von „Servus Bayern“ zu „Paterson“, um nur mal zwei scheinbar weit auseinanderliegende Filme zu nennen, oder von „Moderne Zeiten“ zu „Sur“.
Auch in diesem Jahr wartet das Fünf Seen Filmfestival wieder mit einem opulentem Programm auf. Im Fokus steht der Film aus Mitteleuropa. Rund 150 Filme in Uraufführungen, Deutschlandpremieren und Süddeutschlandpremieren mit Werkschauen, Diskussionen und Gesprächen werden in mehr als 300 Vorstellungen auf insgesamt 12 Leinwänden in den Spielstätten Starnberg, Gauting, Schloss Seefeld und Weßling zu erleben sein. Regisseure, Produzenten, Autoren und Schauspieler präsentieren ihre neuen Werke. Die legendäre abendliche Umrundung des Starnberger Sees mit Open-Air-Kurzfilmpreisverleihung wird am 11. September 2018 stattfinden. Filmgenuss und hochsommerliches Flair: Vorab laden vom 26. Juli bis 15. August 2018 zwei Open Airs in Starnberg und Wörthsee zum Kinoerlebnis unter freiem Himmel direkt am See ein. Im Seebad Starnberg wird das Open Air täglich ab 21.30 Uhr vom 26. Juli bis 5. August veranstaltet, beim Augustiner am See am Wörthsee vom 7. bis 15. August.

Das Fünf Seen Filmfestival (fsff) findet seit 2006 Jahren in einer der schönsten Regionen Deutschlands im Fünfseenland südlich von München statt. Schwerpunkt sind Spiel-, Dokumentar- und Kurzfilme aus Mitteleuropa. Die Förderung des Filmnachwuchses und die Verankerung heutiger Filme in der Filmgeschichte und in der Gesellschaft sind feste Bestandteile des Festivals, genauso wie Branchentreffen und –gespräche am See. Innerhalb kürzester Zeit hat sich das FSFF zu einem der größten und renommiertesten Filmfestivals in Süddeutschland entwickelt und findet 2018 auf zwölf Leinwänden in den Spielstätten Starnberg, Gauting, Schloss Seefeld und Weßling statt. 2017 hatte das Festival 20 000 Besucher.

Information: www.fsff.de

Fünf Seen Filmfestival präsentiert sich im Concept Store "Be Change"

"Zeit"-Installation von Nuë Ammann zur Starnberger Kulturnacht

Zur diesjährigen Starnberger Kulturnacht am 20. Juli präsentiert sich das Fünf Seen Filmfestival fsff mit einer "Zeit"-Installation der Dießener Wortkünstlerin Nuë Ammann. Gezeigt wird das Werk im Concept Store "Be Change" von Friederike Müller.


"Wenn Zeit Geld ist, ist es nicht verwunderlich, dass viele, die keine Zeit haben, sich entschließen, sich mehr Zeit zu nehmen." Mit diesem Satz lädt Nuë Ammann den Betrachter und Leser ihrer Text-Installation "Zeitgebunden" ein, sich auf eine gedankliche Achterbahnfahrt zu begeben auf der Suche nach dem Wesen der Zeit.
Es ist ein durchdachtes Verwirrspiel, das mit hintersinnigem Wortwitz und verbalen Absurditäten unser Verhältnis zur Zeit schlaglichtartig beleuchtet: vom Zeitgeist und seinen Zeugen ist da die Rede, ebenso wie von Zeitrahmen und seinem Verhältnis zum Zeitfenster, oder dem medizinischen Potential der Zeit. Dass der Titel der Arbeit mit dem formalen Aufbau einer angedeuteten Lebensabschnittsgemeinschaft korrespondiert, ist ein weiterer Looping in der von ihr installierten Zeitschleife, ebenso wie die Rekord-Schiefertafel, auf der die Künstlerin die Betrachtungszeit des Publikums dokumentiert. "Wir vom "Be Change"-Team möchten unseren Kunden einen Ort schaffen, an dem sie Zeit finden und Zeit gewinnen. Deshalb freuen wir uns zur diesjährigen Starnberger Kulturnacht die Dießener Künstlerin Nuë Ammann und das Fünf Seen Filmfestival willkommen zu heißen", betont "Be Change"-Inhaberin Friederike Müller.
Das 12. Fünf Seen Filmfestival - in diesem Jahr mit neuem Termin vom 6. bis 15. September - hat das Motto "Zeit". Festivalleiter Matthias Helwig: "Zeit ist in unserer schnelllebigen Gesellschaft ein großes Thema. Die Zeit, die uns fehlt, die Zeit, die wir brauchen, die Zeit, die wir haben. Zeit, die sich dehnt, und Zeit, die sich auf einen Moment verkürzt. Dies alles abgebildet im Film, im Rhythmus des Schnitts oder in der Länge der Formate Kurzfilm, Spielfilm, Epos oder Serie."
Nuë Ammann arbeitet seit 2008 als freischaffende Künstlerin und Kulturjournalistin. In ihrer künstlerischen Arbeit verbindet sie Text und Objekt zu begehbaren Inszenierungen, sogenannten "Text-Installationen". Die dabei verwendeten Aphorismen, Apologe und Gedichte sind selbstverfasst und mäandern inhaltlich zwischen Poesie und Philosophie. Zuletzt zeigte sie ihre Arbeiten auf Schloss Seefeld, in Herrsching, in Fürstenfeldbruck, in Landsberg und auf der ArtMuc in München.



Das Fünf Seen Filmfestival findet seit 2006 Jahren in einer der schönsten Regionen Deutschlands im Fünfseenland südlich von München statt. Schwerpunkt sind Spiel-, Dokumentar- und Kurzfilme aus Mitteleuropa. Die Förderung des Filmnachwuchses und die Verankerung heutiger Filme in der Filmgeschichte und in der Gesellschaft sind feste Bestandteile des Festivals, genauso wie Branchentreffen und –gespräche am See. Innerhalb kürzester Zeit hat sich das FSFF zu einem der größten und renommiertesten Filmfestivals in Süddeutschland entwickelt und findet 2018 auf 15 Leinwänden in den Spielstätten Starnberg, Gauting, Schloss Seefeld und Weßling statt. 2017 hatte das Festival 20 000 Besucher. Vorab lädt ein Kino OpenAir vom 26. Juli bis 15. August zum sommerlichen Filmgenuss am Starnberger See und am Wörthsee ein.
Kleidung und Schmuck, Wohnliches und Delikates - Inhaberin Friederike Müller verbindet im Concept Store "Be Change" High End mit Echtheit, Anspruch und Gemütlichkeit. Das außergewöhnliche Geschäft am Starnberger Kirchplatz bietet edle Mode, verführerische Kleinigkeiten, Möbel und Wohnaccessoires, lädt aber auch zu Cappuccino oder einem Glas Belllini in der Coffee Corner ein.

Information: www.fsff.de

Nominierungen Drehbuchpreis DACHS beim fsff 2018

Drehbuchpreis DACHS

In der Veranstaltungsreihe FOKUS DREHBUCH auf dem Fünf Seen Filmfestival fsff (6. bis 15. September) wird in diesem Jahr zum 2. Mal der Drehbuchpreis DACHS verliehen. Sechs Filme aus Deutschland, Österreich, der Schweiz und Südtirol sind nominiert.

Für den Drehbuchpreis DACHS sind 2018 sechs aktuelle deutschsprachige Filme vorgeschlagen, die auf dem fsff in der Reihe FOKUS DREHBUCH gezeigt werden: "303" (DE 2018; Regie: Hans Weingartner, Buch: Hans Weingartner, Silke Eggert), "Blue My Mind" (CH 2017; Buch und Regie: Lisa Brühlmann), "Das schweigende Klassenzimmer"(DE 2018; Buch und Regie: Lars Kraume), "Gatekeeper" (A 2017; Buch und Regie: Loretta Pflaum, Lawrence Tooley), "In my room" (DE/IT 2018; Buch und Regie: Ulrich Köhler) und "Styx" (DE 2018; Regie: Wolfgang Fischer, Buch: Wolfgang Fischer, Ika Künzel).
Matthias Helwig, Leiter des Fünf Seen Filmfestivals, zur Nominierung der Filme: „Diese Geschichten haben uns berührt. Sie stellen eine Auswahl dar aus herausragenden Filmen, die wir in diesem Jahr auf den Festivals in Österreich, Deutschland, Südtirol und in der Schweiz gesehen habe.“
Brigitte Drodtloff, Vorstand Verband Deutscher Drehbuchautoren e.V. (VDD) und Mitorganisatorin von FOKUS DREHBUCH, zum DACHS-Drehbuchpreis: „Der Drehbuchpreis würdigt die besondere erzählerische Qualität der nominierten Filme. Wir freuen uns, dass dieser Preis einen festen Platz im Rahmen von FOKUS DREHBUCH erhalten hat und somit die spezifische Autorenleistung der Filmwerke besonders würdigen kann."

„Für uns bilden Geschichten und deren Erzähler*innen die Grundlage unserer Filme, Bücher und Apps , und sie stehen deshalb bei uns auf natürliche Weise in einem besonderen Fokus. Dass wir den DACHS stiften, ist für uns eine ebenso konsequente Entscheidung wie auch eine hervorragende Möglichkeit zur Wertschätzung der Drehbuch-Autor*innen“, sagt Sebastian Zembol, Geschäftsführer von Mixtvision, Stifter des DACHS und Mit-Gastgeber des Empfangs der Drehbuchautoren.

Eine vierköpfige Jury, bestehend aus den JurorInnen Ariela Bogenberger (Drehbuchautorin und Grimme-Preisträgerin u.a. von „Marias letzte Reise“), Natalie Spinell (Regisseurin und Autorin von „Servus Baby“ im BR-Fernsehen), Dirk Ahner (Autor u.a. von „Jim Knopf und Lukas der Lokomotivführer“) und Benedikt Röskau (Autor u.a. von „Nordwand“ und „Romy“) treffen die Wahl des bestens Drehbuchs aus den nominierten Filmen.
Seit sechs Jahren stellt das Fünf Seen Filmfestival mit FOKUS DREHBUCH eine Film- und Veranstaltungsreihe in den Mittelpunkt, die sich mit der Bedeutung des Drehbuchs im Entstehungsprozess eines Films beschäftigt. Der mit 3.000 Euro dotierte und von Mixtvision gestiftete Drehbuchpreis DACHS wird im Rahmen des Empfangs der DrehbuchautorInnen auf dem FSFF am 8. September verliehen.
FOKUS DREHBUCH ist eine Veranstaltung des Verbands Deutscher Drehbuchautoren in Zusammenarbeit mit dem Fünf Seen Filmfestival, unterstützt von der FFA und MixtVison.

Drehbuchpreis DACHS

  • D – Deutschland

  • A – Österreich

  • CH – Schweiz

  • S – Südtirol





Weitere Infos zum fsff:
Cannes, Berlin, Venedig - die Filme der berühmtesten Filmfestivals der Welt nur vom 6. bis 15. September 2018 auf dem Fünf Seen Filmfestival fsff. Seit 2006 findet das fsff in einer der schönsten Regionen Deutschlands im Fünfseenland südlich von München statt. Auch in diesem Jahr wartet das Filmfestival mit einem opulentem Programm auf. Im Fokus steht der Spiel-, Dokumentar- und Kurzfilm aus Mitteleuropa. Rund 150 Filme in Uraufführungen, Deutschlandpremieren und Süddeutschlandpremieren mit Werkschauen, Diskussionen und Gesprächen werden in mehr als 300 Vorstellungen auf insgesamt 15 Leinwänden in den Spielstätten Starnberg, Gauting, Schloss Seefeld und Weßling zu erleben sein. Regisseure, Produzenten, Autoren und Schauspieler präsentieren ihre neuen Werke. Die legendäre abendliche Umrundung des Starnberger Sees mit Open-Air-Kurzfilmpreisverleihung wird am 11. September 2018 stattfinden. Filmgenuss und hochsommerliches Flair: Vorab laden vom 26. Juli bis 15. August 2018 zwei Open Airs in Starnberg und Wörthsee zum Kinoerlebnis unter freiem Himmel direkt am See ein. Im Seebad Starnberg wird das Open Air täglich ab 21.30 Uhr vom 26. Juli bis 5. August veranstaltet, beim Augustiner am Wörthsee vom 7. bis 15. August.
Hauptpartner des fsff sind die Bayerische Staatskanzlei, FFF Bayern, die Stadt Starnberg, der Bezirk Oberbayern, das Landratsamt Starnberg, die Kreissparkasse und das Kino Breitwand. Die Hauptmedienpartner sind B2 und SZ, Medienpartner der Kreisbote, Blickpunkt Film, Arteschock und Seemagazin.

Information: www.fsff.de

Fünf Seen Filmfestival eröffnet mit "Styx" von Wolfgang Fischer

Das 12. Fünf Seen Filmfestival fsff - in diesem Jahr mit neuem Termin vom 6. bis 15. September - wird mit dem Hochsee-Drama "Styx" des österreichischen Regisseurs Wolfgang Fischer eröffnet. Festivalleiter Matthias Helwig: "Selten hat ein Eröffnungsfilm zum Fünf Seen Filmfestival gepasst wie dieser. Als ich "Styx" in Berlin bei der Weltpremiere sah, war ich schon fasziniert von ihm, weil er nicht nur eine allgemeine gesellschaftliche Problematik anspricht, sondern die uns allen innewohnende Suche nach dem richtigen Leben. Als sich das "Segel" als Motiv und das "Zeit"-Thema als Motto heraus kristallisierte, stand fest, dass ich unbedingt mit diesem Film von Wolfgang Fischer das 12. Fünf Seen Filmfestival eröffnen will."

In "Styx" wird bildgewaltig von der Kölner Notärztin Rike (Susanne Wolff) erzählt, die von Gibraltar mit ihrem Segelboot eine lange Urlaubsreise zur Atlantikinsel Ascension Island antritt. Sie will allein sein, eine Auszeit von ihrem stressigen Job in Köln nehmen. Sich mit dem Meer und dem Wetter auf hoher See messen. Nach einem Sturm findet sie sich in unmittelbarer Nachbarschaft eines überladenen, havarierten Fischerboots wieder. Die Besatzung von mehreren Dutzend Menschen schwebt in akuter Lebensgefahr. Rike versucht, über Funk Rettung herbeizurufen, kann jedoch niemanden erreichen. Sie ist gezwungen, die Situation selbst in die Hand zu nehmen. Die deutsch-österreichische Koproduktion hatte bei der vergangenen Berlinale (68. Berliner Filmfestspiele) in der Sektion Panorama ihre Weltpremiere gefeiert.

"Unser Film erzählt die Verwandlung einer starken Frau, die auf einem Segeltörn unvermittelt aus ihrer heilen Welt gerissen wird. Wir erleben anfangs unsere Hauptfigur als Notärztin, als eine professionelle Helferin, die am Ende in ein grausames Dilemma auf hoher See gerät und sukzessive die Kontrolle verliert", erläutert Fischer. "Styx behandelt den individuellen Traum vom Paradies und umkreist die zentrale Frage nach der Bestimmung der eigenen Identität. Wer wollen wir sein? Wer sind wir? Wer müssen wir sein.?"

Cannes, Berlin, Venedig - die Filme der berühmtesten Filmfestivals der Welt nur vom 6. bis 15. September 2018 auf dem Fünf Seen Filmfestival fsff. Auch in diesem Jahr wartet das Fünf Seen Filmfestival wieder mit einem opulentem Programm auf: Im Fokus steht der Film aus Mitteleuropa. Motto ist "Zeit". Rund 150 Filme in Uraufführungen, Deutschlandpremieren und Süddeutschlandpremieren mit Werkschauen, Diskussionen und Gesprächen werden in mehr als 300 Vorstellungen auf insgesamt 15 Leinwänden in den Spielstätten Starnberg, Gauting, Schloss Seefeld und Weßling zu erleben sein. Regisseure, Produzenten, Autoren und Schauspieler präsentieren ihre neuen Werke.
Hauptpartner des fsff sind die Bayerische Staatskanzlei, FFF Bayern, die Stadt Starnberg, der Bezirk Oberbayern, das Landratsamt Starnberg, die Kreissparkasse und das Kino Breitwand. Die Hauptmedienpartner sind B2 und SZ, Medienpartner der Kreisbote, Blickpunkt Film, Arteschock und Seemagazin.

Information: www.fsff.de; facebook: fünf seen filmfestival