19:00Seefeld Lounge: Das Mädchen Wadjda
20:15Seefeld: A Month in Thailandia
21:00Seefeld Lounge: Das Mädchen Wadjda

15:00FSFF 2013 Kinderkurzfilmwettbewerb
16:30Kauwboy
19:30Schlossberg: FSFF 2013 Eröffnungs...
20:30Paulette
21:00Ummah - Unter Freunden
21:30Open Air: The Company You Keep
22:00Schlossberg: The Company You Keep


   

Partner Dinard









Buchten und Felsklippen am Atlantik, alte englische Villen auf den Hügeln und ein weiter, oft windiger Himmel zeichnen Starnbergs Partnerstadt Dinard an der Atlantikküste in der Bretagne aus. Dank der Zusammenarbeit mit dem Kino von Dinard konnte Philippe Lioret dafür gewonnen werden, das Fünf Seen Filmfestival am 2.8. zu besuchen. Der Strand von Dinard diente Eric Rohmers Sommer als Kulisse für seine entspannte Sommerliebeleigeschichte. Ähnlich charmant, nur in heutigem Ambiente, geht es in Un monde sans femmes zu, der in der Picardie ebenfalls am Atlantik spielt. Und wenn man diese Filme sieht, darf natürlich Die Ferien des Monsieur Hulot aus dem Jahre 1953 nicht fehlen, ein Komödienfilmklassiker über Sommer, Touristen und kleine Missgeschicke. Crawl schließlich ist ein Thriller und Beziehungsfilm in den grauen Herbst- und Wintertagen in der Bretagne um eine junge Schwimmerin und einem des Mordes verdächtigten Gelegenheitsarbeiters. Schließlich feierte die deutsche Produktion Zum Geburtstag von Denis Dercourt in Dinard Weltpremiere,wodurch es möglich wurde, dass dieser beim FSFF seine Deutschlandpremiere hat.


Philippe Lioret



REGISSEUR DER BLICKE UND GESTEN
Philippe Lioret, 1955 geboren, ist vor allem durch seine Filme Die Frau des Leuchtturmwärters, Keine
Sorge, mir geht´s gut undWelcome bei uns berühmt geworden. Sein Film Toutes nos envies ist nie in
Deutschland veröffentlicht worden, weswegen wir uns ganz besonders freuen, diesen Film zeigen zu können, der wie alle anderen eine äußerst sensible Herangehensweise an die Protagonisten und ein tiefes Engagement aufweist.
In Liorets Filmen wird nicht alles ausgesprochen. Es gibt hier immer wieder Blicke und Gesten, die viel mehr sagen als ein Wort. Das macht sie so besonders und bleibend.