Von den fünf Seen in die Welt und zurück

Das 9. Fünf Seen Filmfestival bietet vom 29. Juli bis 9. August 2015 grenzenlose Filmkunst in herrlicher Landschaft. Das Festival im Fünfseenland südlich von München wird in diesem Jahr internationaler und spannender als je zuvor

Das Fünf Seen Filmfestival ist das drittgrößte Filmfestival in Süddeutschland mit über 130 Filmen in über 250 Vorstellungen. 17.000 Besucher genossen letztes Jahr die einmalige Atmosphäre in einer der schönsten Regionen Europas, dem Fünf Seen Land im Alpenvorland südlich von München. In den sieben Festivalspielstätten, die sich rund um Starnberger See, Ammersee, Pilsensee, Wörthsee und Weßlinger See in einem Umkreis von 25 Kilometern verteilen, werden auch dieses Jahr herausragende und handverlesene Filme zu sehen sein. So feiert eine ganze Region und nicht nur eine einzelne Stadt den Film.

Viele Stars kommen, aber es geht nicht um Glamour

Das Wichtigste beim Fünf Seen Filmfestival ist der Film. Obwohl in jedem Jahr hochkarätige, prominente Filmschaffende und Schauspieler hierher kommen, geht es um die Kunst, um Inhalte und um eine persönliche, herzliche Atmosphäre. Absperrungen gibt es hier keine, und die Stargäste mischen sich neben dem blauen Teppich unter das Publikum. In den vergangenen Jahren waren es die Regisseure Wim Wenders, Volker Schlöndorff, Tom Tykwer, Dominik Graf, Edgar Reitz, Caroline Link, Fredi Murer, Marcus Rosenmüller oder die Schauspieler Armin Mueller-Stahl, Hannelore Elsner, Corinna Harfouch, Ulrich Tukur, Martina Gedeck, Marianne Sägebrecht und Juliane Köhler, um nur einige zu nennen.

Die besten aktuellen Filme

Beim Fünf Seen Filmfestival kommt die Initiative von privater Hand. Der Gründer und Leiter des Festivals Matthias Helwig ist ein Filmfreak, er „isst und genießt“ den Film. Er betreibt nicht nur drei bekannte Programmkinos in der Region, die in den letzten 20 Jahren zweimal zum besten Kino Deutschlands gekürt wurden, sondern besucht die Festivals der Welt, um neue, bewegende und aufrüttelnde Filme zu entdecken und dem Publikum zu präsentieren. Sie zu zeigen und mit ihnen den Austausch der Kulturen und Ansichten herzustellen ist die Aufgabe des Festivals. Es sind viele Filmperlen darunter, die nur im Fünf Seen Land zu sehen sind, nicht in der Großstadt München oder sonstwo in Bayern.

Das Fünf Seen Filmfestival und die Wettbewerbe

Was vor neun Jahren klein anfing ist inzwischen ein europaweit anerkanntes Festival mit letzthin 17.000 Besuchern. Dieses Jahr öffnet es sich im Hauptwettbewerb erstmals für Filme aus der ganzen Welt, so etwa aus Aserbaidschan, Russland, Indien und der Türkei. Die internationalen Regisseure sind anwesend und bringen ihre Sichtweise mit nach Süddeutschland und fördern dadurch den Austausch zwischen den Kulturen.
Die acht Preise werden in den Kategorien „Internationaler Spielfilm – Fünf Seen Filmpreis“, „Dokumentarfilmpreis“, „Drehbuchpreis“, „Horizonte-Filmpreis“ für soziales Engagement, „Short-Plus Award“ und Kurzfilmpreis“ für Kurzfilme verschiedener Länge, „Publikumspreis“ und erstmals in der Kategorie „Perspektive junges Kino“ vergeben. Hier werden die besten ersten oder zweiten Filme von Regisseuren aus Deutschland, Österreich und der Schweiz prämiert.
Das Preisgeld beträgt wieder 20.000 Euro und prominent besetzte Jurys und das Publikum entscheiden über die Vergabe.

Die Eröffnung des Festivals und der Austausch mit anderen Kulturen

Wie wichtig der Austausch mit anderen Kulturen ist, wird angesichts der momentanen Flüchtlingsströme nach Europa überdeutlich. Allein im Landkreis Starnberg werden Ende dieses Jahres knapp 1.800 Asylbewerber leben. Das Fünf Seen Filmfestival will in diesem Jahr bereits mit der Eröffnungsfeier ein Zeichen für den Dialog zwischen den Kulturen setzen. Der passende Eröffnungsfilm „Schweizer Helden“ von Peter Luisi beleuchtet auf amüsante Weise, wie eine Schweizer Gesellschaftsdame Theaterstücke mit Asylbewerbern einstudiert. Alle Beteiligten stoßen dabei immer wieder auf emotionale Grenzen und kommen sich dennoch näher. Zur Eröffnung lädt das Festival Asylsuchende aus dem Landkreis Starnberg ein, um den Dialog zwischen ihnen und dem Publikum zu fördern. Dieser Austausch der Kulturen und die Toleranz gegenüber dem Anderen, möglicherweise Fremden ist eines der Hauptthemen des Festivals. Neben dem Fest der Toleranz am 4. August mit der Aufführung des Schweizer OSCAR-Beitrags „Der Kreis“ in Anwesenheit von Marianne Sägebrecht zeigt sich die deutsche Willkommenskultur auch in der Weltpremiere „Happy Welcome“ von Walter Steffen, der vier „Clowns ohne Grenzen“ auf ihrer Tournee durch deutsche Asylbewerberheime begleitet und auf dem Fünf Seen Filmfestival am 7. August seine Uraufführung feiert.

Festival-Highlights: Dampferfahrt, Special Guest, Partnerländer, Premieren

„Eine der schönsten Filmpartys der Welt“ (DIE ZEIT) ist die Dampferfahrt an einem der langen Sommerabende am Starnberger See, die in diesem Jahr auf 400 Plätze begrenzt und somit exklusiver ist als in den Vorjahren. Auch kann man erstmals nummerierte Plätze auf dem Schiff reservieren. Tickets gibt es ab Anfang Juli im freien Verkauf. Wie gewohnt werden in filmreifer Kulisse die drei besten Kurzfilme des Festivals gezeigt und der Gewinner prämiert. Neu in diesem Jahr ist ein Filmgespräch an Bord mit dem Festivalleiter und einem Special Guest sowie die Live-Vertonung von Chaplins Stummfilm „The Tramp“ durch das Trio „Tempo Nuevo“. Diese weltberühmte Figur war vor genau 100 Jahren erstmals auf der Leinwand zu sehen. Abfahrt ist am Mittwoch, 5.8., 19.30 Uhr vom Dampfersteg Starnberg.

Neben den 60 bis 80 nationalen und internationalen Filmemachern auf dem FSFF kommt als Special Guest zu einer Werkschau seiner Filme der österreichische Schauspieler, Regisseur und Drehbuchautor Karl Markovics, bekannt unter anderem aus den OSCAR-Gewinnern „Grand Budapest Hotel“ und „Die Fälscher“.

Zum dritten Mal findet die Reihe 'Fokus Drehbuch' statt. Das Thema in diesem Jahr sind „Biopics“, also die filmische Umsetzung real existierender Persönlichkeiten in fiktionaler oder dokumentarischer Form. In einem Werkstattgespräch zu dem Film „Elser“, einem Drehbuchvergleich zu „Hannah Arendt“ und in einer Podiumsdiskussion in der Akademie für Politische Bildung Tutzing mit hochrangigen Teilnehmern wird dieses Thema neben einer Werkschau berühmter Biopics vertieft.

Neben den bereits bekannten Partnerländern Québec und Taiwan gibt es dieses Jahr aufgrund der zehnjährigen Partnerschaft der Gemeinden Herrsching am Ammersee und Chatra auf dem Fünf Seen Filmfestival ein neues Partnerland: Indien. Am Sonntag, 2.8. werden die aktuellen Werke mit Gästen vom Subkontinent präsentiert.

Traumhaft und Kult sind die Open-Air-Kinos des Festivals. Gelegen direkt am Starnberger See mit Blick auf die prächtige Alpenkette oder am Ufer des Wörthsees mit Blick auf die beschaulichen Hügel und das warme, glitzernde Wasser kann man Film so richtig genießen.

In der Reihe '7 Räume 7 Künste' zeigt das FSFF erneut Filme aus den Bereichen Tanz, Malerei, Schauspielkunst, Belletristik, Musik, Bildhauerei und Architektur, immer gepaart mit einer jeweils passenden Veranstaltung.

Zwölf Filmtage, einfach grenzenlos. Festivalleiter Matthias Helwig und sein Team bereiten das 9. Fünf Seen Filmfestival mit viel Herzblut und unglaublichem Engagement vor, damit es zum wiederholten Mal und doch wieder ganz neu ein einmalig schönes Erlebnis wird. Denn zuerst in den Seen baden und dann die besten Filme sehen – darauf freuen sich auch in diesem Jahr wieder viele Tausend Besucher.


Fünf Seen Filmfestival: Anziehungspunkt für Tausende und Markenzeichen weit über die Region hinaus. Seit neun Jahren findet Ende Juli / Anfang August das Fünf Seen Filmfestival in einer der schönsten Gegenden Deutschlands im Fünfseenland südlich von München statt. Schwerpunkt sind die Spiel-, Dokumentar- und Kurzfilme aus aller Welt, die Förderung des Filmnachwuchses und die Verankerung heutiger Filme in der Filmgeschichte (Retrospektive) und in der Gesellschaft (Horizonte). Innerhalb kürzester Zeit hat sich das FSFF zu einem der größten und renommiertesten Filmfestivals in Bayern entwickelt und findet auf zehn Leinwänden in den Spielstätten Starnberg, Herrsching, Schloss Seefeld, Weßling, Wörthsee und Dießen statt. Im Jahr 2014 kamen zu den über 330 Vorstellungen 17.000 Besucher (zum Vergleich: 14.000 Besucher (2013), 13.000 Besucher (2012), 12.000 Besucher (2011), 10.000 Besucher (2010), 8.000 Besucher (2009), 6.500 Besucher (2008)). Das FSFF verdankt seine große Beliebtheit der ausgezeichneten Filmauswahl, der persönlichen Atmosphäre, der traumhaften Landschaft und der großflächigen Medienberichterstattung. Medienpartner sind Radio Bayern 2, Süddeutsche Zeitung, Münchner Feuilleton, Starnberger Anzeiger. Die Bayerische Staatsregierung, der Bezirk Oberbayern, der Kreis Starnberg, die Stadt Starnberg, die Kreissparkasse München Starnberg und United Domains zählen zu den hochkarätigen Partnern des FSFF.

Pressemitteilung als PDF

HEIMAT - Eine deutsche Chronik

Ein Filmepos, das Geschichte schrieb, wieder im Kino!

Eröffnung und Abschluss in Anwesenheit von und mit Filmgespräch mit Regisseur Edgar Reitz

Eröffnung mit "Fernweh": DO, 30.7., 18:00 Uhr, Kino Breitwand Schloss Seefeld
Abschluss mit "Die stolzen Jahre" und "Das Fest der Lebenden und Toten": SO, 9.8., 13:15 Uhr, Kino Breitwand Schloss Seefeld

"Jede Minute dieses Films ist von einer so seltenen Kraft, dass man keine einzige davon missen möchte" schrieb der SPIEGEL vor 30 Jahren zum ersten "Heimat"-Zyklus. Eine neue filmische Gattung hatte die Weltbühne betreten, die bis heute einzigartig geblieben ist und zum Vorbild der modernen Serien-Erzählungen wurde. Digital restauriert und in sieben Teile gegliedert ist sie jetzt wieder auf der Kinoleinwand - dank der Unterstützung der Kulturstiftung des Bundes, der Stiftung Rheinland-Pfalz für Kultur und der Edgar Reitz Filmstiftung.

"HEIMAT - Eine deutsche Chronik" erzählt die berührende Geschichte der Familie Simon im Hunsrückdorf Schabbach. Im Mittelpunkt der Jahrhundertsaga steht die Bürgermeister-Tochter Maria, deren Schicksal eng mit den politischen Geschehnissen der Zeit verbunden ist. Als sie den aus dem ersten Weltkrieg heimgekehrten Paul Simon heiratet, glaubt sie, dass Glück gefunden zu haben. Doch eines Tages verschwindet Paul ohne ein Wort...
Geschickt werden in dieser großartigen Triologie zeitgeschichtliche Ereignisse mit dem persönlichen Schicksal der Familie verwoben. Der erste Teil porträtiert auf einfühlsame Weise das Leben in Schabbach von 1919 bis zu Marias Tod 1982.

Klick für alle Filme und ihre Zeiten

Heimat: Kurzinhalte und Darsteller

Dampferfahrt auf der MS Starnberg

Eines der schönsten Erlebnisse des Fünf Seen Filmfestivals ist die Dampferfahrt auf der MS Starnberg. Den Starnberger See umrunden, die Abendstimmung genießen und dann noch bei der Endauswahl und Auszeichnung des Kurzfilmwettbewerbes dabei sein.
Diesmal wird das Programm bereichert durch die Live-Musik-Aufführung zu Charlie Chaplins "The Tramp". Das Erscheinen dieser jedem bekannten Filmfigur jährt sich dieses Jahr zum 100. Mal, und das Fünf Seen Filmfestival widmet dem großen Altmeister des Kinos eine kleine Retrospektive.

MI, 5.8., 18:30 Uhr, Dampfersteg Starnberg

In diesem Jahr ist die Kapazität des Dampfers wegen zu großen Andrangs in den letzten Jahren limitiert. Bitte rechtzeitig Karten sichern!

Ablauf:
18.30 Uhr Empfang am Dampfersteg Starnberg (neben S-Bahnhof Starnberg)
19:00 Uhr Einlass aufs Schiff
19:30 Uhr Abfahrt
20:30 Uhr Filmgespräche
21:00 Uhr Live-Vertonung zu Chaplins "The Tramp"
21:30 Uhr Bestimmung des besten Kurzfilmes aus den drei besten Kurzfilmen des Festivals
23:00 Uhr Verleihung des "Goldenen Glühwürmchens" und des "Short Plus Awards"
23.30 Uhr Rückkehr in Starnberg

Kartenverkauf in den Kinos Starnberg und Seefeld.
Klick für Kartenverkauf über München Ticket

Agenda 21: Landraub

Agenda 21 auf dem Fünf Seen Filmfestival 2015: Landraub
DI, 4.8.2015, 20:15, Breitwandkino Herrsching

Das internationale Finanzkapital hat die Äcker der Welt als Geschäftsfeld entdeckt. Eine Fläche halb so groß wie Europa wurde bereits aufgekauft, Bauern und indigene Völker mussten weichen. Statt Nahrung für die Region anzupflanzen, wird im großen Stil für die Märkte der wohlhabenden Länder produziert. Der Film des österreichischen Dokumentarfilmers Kurt Langbein porträtiert Investoren und ihre Opfer.

Filmgespräch mit Marlies Olberz, FIAN München und Kurt Langbein, Regisseur

Flyer

Filmgespräch am See: Realität und Fiktion – Verfilmte Zeitgeschichte(n)

Sonntag, 2.8.2015, 13.30 Uhr bis 16.00 Uhr, Akademie für Politische Bildung, Buchensee 1, Tutzing

In Zusammenarbeit mit der Akademie für Politische Bildung laden wir Sie sehr herzlich zum Filmgespräch am See: Realität und Fiktion – Verfilmte Zeitgeschichte(n) ein:

Verfilmungen geschichtlicher Themen und Figuren haben im Kino und Fernsehen Konjunktur. Egal ob Cäsar, Wallenstein oder Hitler: Geschichte läuft gut. Aber wie weit dürfen Autoren und Regisseure gehen, um erfolgreich und unterhaltsam zu sein?

Über diese und andere Fragen rund um das Thema "Verfilmte Zeitgeschichte(n)" diskutieren beim Filmgespräch am See:
Dr. Fred Breinersdorfer (Autor, Produzent und Rechtsanwalt), Gabriele Rose (Historikerin und Regisseurin), Michael Verhoeven (Autor, Regisseur und Produzent). Die Moderation hat der Filmjournalist und –kritiker Moritz Holfelder (Bayerischer Rundfunk).

Der Eintritt ist frei. Wir bitten um eine Anmeldung unter 08158/256-47 (Frau Sabine Wohlhaupter)
E-Mail: s.wohlhaupter (at ) apb-tutzing.de

Vor der Podiumsdiskussion lädt die Akademie für Politische Bildung zu einem kleinen Empfang ein.
Das Sommergespräch wird von ARD-alpha aufgezeichnet und im Rahmen der Sendung "Denk¬zeit" ausgestrahlt. Den genauen Termin der Ausstrahlung geben wir bekannt.

Programm als PDF

FSFF Tango im Kino: Tango Pasión

Freitag, 31.7.2015, 20:30 Uhr, Seefeld

In Zusammenarbeit mit "Tango a la carte" zeigen wir den Film Tango Pasión und bieten im Anschluss in der Lounge die Möglichkeit Tango zu tanzen.
Eintritt: 10,- Euro

Tango Pasión
Der Titel lässt unschwer erraten, dass es hier um jene Musik und Tanzerei geht, die gemeinhin unter dem Begriff des Tangos subsumiert werden. Doch der Dokumentarfilm von Kordula Hildebrandt fokussiert dabei nicht etwa auf den lateinamerikanischen Raum um Río de la Plata, wo der Ursprung dieser von schwelender Dramatik umwitterten künstlerischen Ausdrucksformen beheimatet ist, sondern konzentriert sich auf die deutsche Metropole Berlin und ihre dort ansässigen, einschlägigen Protagonisten, Veranstaltungen und Lokalitäten.

Innerhalb der internationalen, stetig anwachsenden aktiven Anhängerschaft des Tangos ist es kein Geheimnis, dass Berlin schon seit Beginn des 20. Jahrhunderts ein markantes, nunmehr geradezu traditionelles Territorium für die Ausprägungen und Umtriebe des Tango Argentino beziehungsweise Tango ríoplatense darstellt, der während der 1980er Jahre nicht zuletzt durch die Inspirationen von Tango Nuevo des legendären Bandoneon-Spielers und Komponisten Astor Piazzolla dort erneut kräftig aufloderte und längst zu einem festen, stark frequentierten Bestandteil der urbanen Musik- und Tanzkultur avanciert ist. Tango Pasión bietet sowohl eine filmische Rekonstruktion der Geschichte als auch ein aktuelles Porträt dieser Tangomanie, basierend auf ausführlichen Interviews mit zahlreichen lokalen Akteuren.

Gastländer Québec & Taiwan, Partnerland Indien

Gastland Québec

Dank der Partnerschaft Bayerns mit dem kanadischen Québec sehen Sie auf dem FSFF 2015 sechs dort produzierte Filme:

AN EYE FOR BEAUTY zeigt das auf Hochglanz polierte Leben eines jungen Architekten in Kanada. Ein meisterhaft in Szene gesetztes Portrait der Perfektion, der Risse darin und der Leere dahinter. (Bayernpremiere auf dem FSFF)

CORBO erzählt von den Sechzigerjahren in der Provinz Québec und dem Konflikt zwischen französischsprachiger Mehrheit und englischsprachiger Minderheit. (Bayernpremiere auf dem FSFF)

FOREST OF THE DANCING SPIRITS dokumentiert über mehrere Jahre hinweg den Alltag der einzigartigen Gesellschaft der Akas im tropischen Regenwald im Kongodelta. (Deutschlandpremiere auf dem FSFF)

ILE ET AILE, ein Kurzfilm aus Québec, erkundet in poetischen Bildern die Welten von Flug und Transit. (Deutschlandpremiere auf dem FSFF)

IMPARFAITE, ebenfalls ein Kurzfilm, porträtiert eine junge Frau, die mit ihrer Rolle als Mutter hadert. (Deutschlandpremiere auf dem FSFF)

LE NEZ ist ein Film über Nase und Geruchssinn. Der Schlüssel der olfaktorischen Geheimnisse wird darin von jenen gesucht und gefunden, deren Leben und Beruf aufs engste mit dem Geruchssinn verknüpft ist. (Deutschlandpremiere auf dem FSFF)


Gastland Taiwan

Aufgrund der Partnerschaft des Landkreises Starnberg mit der Stadt Neu Taipeh auf der west-pazifischen Insel Taiwan dürfen wir Ihnen auf dem 9. FSFF zwei taiwanesische Filme präsentieren. Der Generalkonsul von Taipeh lädt am Dienstag, den 4.8. um 18.30 Uhr zu einem Empfang ins Foyer des Kino Breitwand Starnberg.

MEETING DR. SUN ist eine herrlich absurde Teenager-Komödie um den in ärmlichen Verhältnissen aufwachsenden Schüler Lefty, der durch den geheimen Verkauf einer lebensgroßen Bronzestatue das große Geld machen will.

THE BOAR KING berichtet unaufdringlich und poetisch von der Suche nach neuem Lebensmut in einem, durch einen Taifun mit entfesselten Wassermassen gänzlich zerstörten Tal.


Partnerland Indien

Anlässlich des 10-jährigen Jubiläums der Städtepartnerschaft Herrsching – Chatra (die Freundschaft zwischen beiden Städten besteht offiziell sogar schon seit 20 Jahren), gibt es auf dem diesjährigen FSFF ein neues Partnerland: Indien. Im Kino Breitwand Herrsching wird am Sonntag, den 2.8. daher ein Indien-Tag mit vier indischen Filmen veranstaltet.

MY NAME IS SALT läuft im Horizonte-Wettbewerb und erzählt in wunderbar poetischen Kameraeinstellungen von den rund 40.000 Familien, die jährlich für acht Monate in die indische Salzwüste von Kutch ziehen, um dort das weißeste Salz der Welt zu gewinnen.

KORANKINDER ist ein Dokumentarfilm über eine Koranschule in Bangladesch, in der Jungen, oft nicht älter als fünf Jahre, über Jahre hinweg zwölf Stunden am Tag 6234 Koranverse auswendig lernen. Trotz des Bilderverbots gelang es Regisseur Shaheen Dill-Riaz Zugang zu den religiösen Schulen zu bekommen.

FERNGLÜCK ist ein Portrait einer sowohl abenteuerlustigen wie verantwortungsbewussten Generation im Reifungsprozess. Acht junge Deutsche brechen zu einem Freiwilligendienst nach Bangladesch auf, wo sie eine stürmische Zeit erwartet.

LABOUR OF LOVE zeigt das tägliche Leben eines Paares in Kolkata/Indien zwischen Nachtschichten, Alltagsroutine und Fabrikarbeit.

Weitere Einträge: Seite 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41 42 43 44 45 46 47 48 49 50 51 52 53 54 55 56 57 58 59 60 61 62 63 64 65 66 67 68 69 70 71 72 73 74 75 76 77 78 79 80 81 82 83 84 85 86 87 88 89 90 91 92 93 94 95 96 97 98 99 100 101 102 103 104 105 106 107 108 109 110 111 112 113 114 115 116 117 118 119 120 121 122 123 124 125 126 127 128 129 130 131 132 133 134 135 136 137 138 139 140 141 142 143 144 145 146 147 148 149 150 151 152 153 154 155 156 157 158 159 160 161 162 163 164 165 166 167 168 169 170 171 172 173 174 175 176 177 178 179 180 181 182 183 184 185 186 187 188 189 190 191 192 193 194 195 196 197 198 199 200 201 202 203 204 205 206 207 208 209 210 211 212 213 214 215 216 217 218 219 220 221 222 223 224 225 226 227 228 229 230 231 232 233
Impressum
Büro- und Lieferadresse: Kino Breitwand Matthias Helwig Furtanger 6 82205 Gilching Tel 08105-278825 Fax 08105-278823 info@breitwand.com Umsatzsteuer ID: DE 131314592
Kartenreservierungen direkt über die jeweiligen Kinos

Impressum - Datenschutzvereinbarung


Kino Breitwand Gauting
Bahnhofplatz 2
82131 Gauting
Tel.: 089/89501000

Kino Breitwand Starnberg
Wittelsbacherstraße 10
82319 Starnberg
Tel.: 08151/971800

Kino Breitwand Seefeld
Schlosshof 7
82229 Seefeld
Tel.: 08152/981898