Ihr Wunschfilm im Dezember: Manhattan

Mi, 15.12. um 19:30 im Kino Breitwand Herrsching

Mit Einführung von Filmjournalist Thomas Lochte

Manhattan(1979) von und mit Woody Allen

Woody Allen siedelt seine Geschichte im New Yorker Stadtteil Manhattan im Beziehungsdschungel neurotischer Intellektueller an: Isaac, ein Gagschreiber für TV-Shows, ist weder mit seinem Beruf noch mit seinem Privatleben zufrieden. Zwei gescheiterte Ehen hat er schon hinter sich, und auch seine Beziehung zu der 17-jährigen Tracy ist problematisch. Und dann verliebt er sich auch noch in Mary, die Geliebte seines besten Freundes. Zu diesem Tohuwabohu kommt noch, dass Isaacs Ex-Frau ein enthüllendes Buch über ihre gemeinsame Ehe veröffentlicht.

„New York war seine Stadt und würde es auch immer sein“ heißt es im Prolog des Filmes über Isaac und zugleich auch über Woody Allen, Schöpfer und Darsteller dieser Figur. Mit Isaac wandelt der Zuschauer im Central Park, besucht die Kunstmuseen und das Künstlerlokal „Elaine’s“. Deutlich wird aber auch, wie verloren das Individuum in dieser Metropole ist, in den Totalen, in denen die Figuren an die äußersten Bildränder gedrängt werden und häufig kaum noch zu erkennen sind. Ein nostalgischer Film mit amüsanten ironischen Seitenhieben auf Intellektuelle, musikalisch unterlegt mit der Rhapsody in Blue von George Gershwin.

Un barrage contre Le Pacifique, OmU - Cinema Français im Dezember 2010

Ab 7.12. in Seefeld und Starnberg

Termine:
Dienstag, 7.12.2010, 20.00 Uhr auf Schloss Seefeld
Mittwoch, 8.12.2010, 19.30 Uhr in Starnberg

Mit einer Einführung durch Francine Martens

Un barrage contre Le Pacifique, OmU

Kambodscha 2008,
Regie: Rithy Panh, mit Isabelle Huppert, nach d. Roman von Marguerite Duras

Indochina, 1931. Im Golf von Siam, am Rand des Pazifischen Ozeans, lebt eine Mutter mit ihren beiden Kindern, dem 20-jährigen Joseph und der 16-jährigen Suzanne. Sie sieht sie aufwachsen und weiss, dass sie sie irgendwann in absehbarer Zeit verlassen werden. Müde von der kolonialen Administration investiert die Mutter alle ihre Ersparnisse in ein Grundstück, das regelmässig überflutet wird und also nicht bebaubar ist. Sie kämpft gegen korrupte Bürokraten und steckt ihre gesamte Energie in ein hoffnungslos erscheinendes Projekt: Sie will mit Hilfe der Bauern des Dorfes einen Damm gegen den Ozean errichten. Als Folge dieses Engagements geniessen Joseph und Suzanne sozusagen die absolute Freiheit. Monsieur Jo, Sohn eines reichen chinesischen Händlers verfällt dem Charme von Suzanne. Kann
die Familie daraus womöglich sogar Profit ziehen?

Lo spazio bianco - Zeit des Wartens, OmU - Cinema Italiano im Dezember 2010

Mittwoch 8. Dezember, 2010 um 19.30 Uhr mit Einführung durch Ambra Sorrentino-Becker in italienisch

Italien 2009, 96 min.,
Regie: Francesca Comencini,
mit Margharitha Buy, Gaetano Bruno

Die Geschichte von Maria, einer Lehrerin in Neapel, die ihr Leben fest im Griff hat: Sie ist ungebunden, emanzipiert und freut sich auf ihr erstes Kind. Doch dann kommt Irene schon im sechsten Monat zur Welt, muss in den Brutkasten und die Zukunft ist ungewiss. Die Ausnahmesituation ändert Marias Blick auf sich und ihre Umgebung: Sie erlebt eine Stadt, deren Zerrissenheit zwischen überbordender Vitalität und tiefer Resignation täglich spürbar ist. Sie muss akzeptieren,dass das Schicksal unberechenbar ist, doch sie merkt auch, wie sie innerlich daran wächst. Nach mehreren
Wochen ist Irenes Zustand stabil. Für Mutter und Tochter beginnt das Leben neu.

Nach dem Roman von Valeria Parrella; Uraufführung und begeistrte Aufnahme auf den Filmfestspielen von Venedig 2009.

Once, OmU - English Cinema im November/Dezember 2010

Ab 29.11. in Herrsching und Starnberg - im Rahmen des englischen Schulfilmfestivals

Termine:
Montag, 29.11.2010. 19.30 Uhr in Herrsching
Mittwoch, 1.12.2010. 19.30 Uhr in Starnberg

Once, OmU

Irland 2008, 85 Minuten,
Regie: John Carney, Altersempfehlung: ab 14,

Ein junger Mann und eine junge Frau begegnen sich in Dublins Fußgängerzone, wo er als Straßenmusiker auftritt. Er träumt von einer Karriere als Musiker. Sie kommt aus Osteuropa und versucht, sich in Dublin ein neues Leben aufzubauen. In seinem federleichten Arthouse-Musical mit Songs der irischen Indie Band THE FRAMES erzählt John Carney von Freundschaft, Liebe, Musik und dem schwerelosen Zustand am Anfang des Erwachsenseins, wenn noch alle Wege offen scheinen.

Der Schein trügt

Filmgespräch mit Grimme Preisträger Claus Strigel, So, 28.11. ab 10:00 Uhr im Kino Breitwand Starnberg

Wir laden herzlich ein zur MATINEE mit anschließender Diskussion
mit Regisseur Claus Strigel

Zum Kennenlernen gibts ab 10 h Brunch mit Bioprodukten zum Preis von 5 REGIO
Der Umtausch von Euro in REGIO ist vor Ort möglich.

Der Schein trügt - Eine Expedition in die Rätsel des Geldes
Dokumentarfilm / 97 Minuten
mit Bernard Lietaer, Jochen Hörisch, Paul Singer, Warren Buffet u.v.a.

Im Geld schmilzt die Welt. Ob Sex, Kartoffeln oder Waffen: Das Zaubermittel Geld kann alles zu allem wandeln. Die folgenreichste Erfindung der Menschheit ist ebenso genial wie fatal, sagt der ehemalige Notenbanker und Geldforscher Bernard Lietaer. \"It turns the mind into a brezel\". Ein Zaubermittel, das alles bedeutet und doch keinerlei Wert hat.
Es wird aus dem nichts geschaffen, vermehrt sich exponentiell und bezieht seinen Wert doch durch Mangel. Armut garantiert seinen Wert: Hätten alle genug Geld, hätte es keinen Wert...
Eine gemeinsame Veranstaltung der REGIO-Initiative Weilheim zusammen mit Zauberberg GmbH und attac Weilheim

Eintritt: 8 REGIO / €






Giacometti

Sonntag, 28.11., 11.00 Uhr im Kino Starnberg

„Giacometti“ - Dokumentarfilm
Schweiz 2008, 58 min.

Eine filmische Reise durch die einzigartige Kunst- und Lebenswelt des Künstlers Alberto Giacometti. Seine Schriften geben die Bildmotive des Films zusammen mit den Erinnerungen derer vor, die mit ihm befreundet waren. Ein Giacometti-Porträt mit den Freunden und Kennern seines Werks, ganz im Sinne
des Künstlers: durchaus unfertig. Heinz Bütlers Film schafft es, sich in das Lebensgefühl Giacomettis einzufühlen und das Kind aus den Tälern des Bergell bis in die Straßenschluchten von Paris zu begleiten.

Eintritt: 10,- Euro / Schüler und Studenten 7,- Euro

„Portugals Algarve auf eigene Faust“

SAMSTAG, 27.11. um 15:00 Uhr im Kino Breitwand Starnberg

„Portugals Algarve“ live präsentiert von Silke Schranz und Christian Wüstenberg

Wenn das Wetter in der kalten Jahreszeit einem so richtig die Laune verdirbt, haben die Filmemacher Silke Schranz und Christian Wüstenberg das richtige Gegenmittel: Sie wollen mit ihrem neuen Film „Portugals Algarve auf eigene Faust“ das Gefühl vermitteln, für zwei Stunden in das sonnige Land einzutauchen.

Silke Schranz und Christian Wüstenberg sind immer auf eigene Faust unterwegs, sie lassen sich treiben und entscheiden spontan, wo sie bleiben wollen. Ihre Filme sind kein müder Abklatsch der Reiseführer. Die Reisereportagen der Filmemacher unterscheiden sich vor allem in einer Hinsicht von allen anderen: Es werden keine trockenen Geschichtsdaten runtergerasselt, sondern interessante Geschichten erzählt. Und das in einer Sprache, als säße man mit den beiden nach ihrem Urlaub am Küchentisch, wo sie mit leuchtenden Augen von ihrer letzten Reise erzählen.

Die tolle Landschaft und die Natur liegen ihnen besonders am Herzen. Immobilienspekulanten sind ihnen ein Dorn im Auge. „Wir wollen dem Zuschauer Lust machen, die Algarve auf eigene Faust zu bereisen und nicht einfach nur Teil des Industriezweigs Tourismus zu sein in einem gesichtslosen Bettenbunker“ sagt Silke Schranz. Eineinhalb Jahre haben sie am Film gearbeitet, alles daran haben sie selbst gemacht, alles ohne Werbung und Sponsoren. Ihre filmische Reise geht von Vila Real de Santo António an der spanischen Grenze bis nach Sagres mit vielen Ausflügen ins Hinterland und an die wilde Westküste. Der Zuschauer reist mit zu dramatisch abfallenden Steilküsten, in kleine Fischerdörfer, in hübsche Städte und zu traumhaften Stränden. Er erlebt mit, wie die Korkeichenrinde zum Sektkorken wird, woher die leckersten Orangen Europas kommen oder wie Salzgärtner aus dem Meer feinste Salzblüte gewinnen.

„Neuseeland auf eigene Faust“ war das erste Reisefilmprojekt der beiden Filmemacher. Als sie für drei Monate das Land bereisten, nahmen sie ihre Filmkamera mit und hielten fest, was sie dort erlebt haben. Mit großem Erfolg sind Schranz und Wüstenberg mit ihrem Film durch Deutschlands Kinos getourt.

Jetzt kommt ihr neuer Film „Portugals Algarve auf eigene Faust“ in die Kinos. Die Filmemacher haben ihr Lieblingsland bereist und neben wunderschönen Aufnahmen gibt’s auch noch spektakuläre Luftbilder der gesamten Algarveküste. In jedem Kino sind die Filmemacher persönlich dabei und stehen für Infos, Reisetipps und die Fragen der Zuschauer gerne zur Verfügung.

Weitere Einträge: Seite 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41 42 43 44 45 46 47 48 49 50 51 52 53 54 55 56 57 58 59 60 61 62 63 64 65 66 67 68 69 70 71 72 73 74 75 76 77 78 79 80 81 82 83 84 85 86 87 88 89 90 91 92 93 94 95 96 97 98 99 100 101 102 103 104 105 106 107 108 109 110 111 112 113 114 115 116 117 118 119 120 121 122 123 124 125 126 127 128 129 130 131 132 133 134 135 136 137 138 139 140 141 142 143 144 145 146 147 148 149 150 151 152 153 154 155 156 157 158 159 160 161 162 163 164 165 166 167 168 169 170 171 172 173 174 175 176 177 178 179 180 181 182 183 184
Impressum
Büro- und Lieferadresse: Kino Breitwand Matthias Helwig Furtanger 6 82205 Gilching Tel 08105-278825 Fax 08105-278823 info@breitwand.com Umsatzsteuer ID: DE 131314592 Impressum Kartenreservierungen direkt über die jeweiligen Kinos

Kino Breitwand Gauting
Bahnhofplatz 2
82131 Gauting
Tel.: 089/89501000

Kino Breitwand Starnberg
Wittelsbacherstraße 10
82319 Starnberg
Tel.: 08151/971800

Kino Breitwand Seefeld
Schlosshof 7
82229 Seefeld
Tel.: 08152/981898